Abo
  • Services:
Anzeige
Alte Crypto in OpenSSL auszumustern wird schwierig.
Alte Crypto in OpenSSL auszumustern wird schwierig. (Bild: Openssl.org)

Linux-Distributionen: Unerwartete Schwierigkeiten beim Ausmustern alter Crypto

Alte Crypto in OpenSSL auszumustern wird schwierig.
Alte Crypto in OpenSSL auszumustern wird schwierig. (Bild: Openssl.org)

Unsichere und veraltete Verschlüsselungen aus einer Linux-Distribution zu entfernen, sei wesentlich schwieriger als gedacht, berichtet ein Intel-Entwickler. Sein Team will die Probleme mit OpenSSL und anderer Software aber beheben.

Anzeige

Die Aufgabe sei eigentlich klar, schreibt der bei Intel angestellte Linux-Entwickler Arjan van de Ven: eine alte Crypto aus einer Linux-Distribution zu entfernen. Doch diese vermeintlich einfache Angelegenheit halte unerwartete Herausforderungen bereit, die nur mit viel Zeitaufwand bewältigt werden könnten.

Es gebe zwar Kompiliereinstellungen für OpenSSL, die das Entfernen von RC4, DES oder MD5 ermöglichten, nur bauen lässt sich die Software ohne DES und MD5 offenbar nicht. RC4 zu entfernen sei kein Problem, die Arbeiten an MD5 könnten verschoben werden, weshalb van de Ven zumindest die Fehler beim Kompilieren ohne DES selbst behoben hat.

Das tatsächliche Problem ergab sich allerdings dann bei dem Versuch, das von ihm gebaute Paket in die intern gepflegte Linux-Distribution zu integrieren. Dabei seien viele verschiedene und vor allem wichtige Pakete in ihrer Funktion beschädigt worden. Das betreffe meist Anwendungen, die HTTP-Verbindungen nutzen, wie Curl, OpenSSH, MariaDB oder andere.

Sämtliche der betroffenen Programme wiesen starre Abhängigkeiten zu DES auf, heißt es. DES sei jedoch schon vor 20 Jahren nicht mehr sicher gewesen. Van de Ven vermutet sogar, dass es möglich ist, eine Brute-Force-Attacke auf DES mit einer aktuellen Smartwatch in Echtzeit durchzuführen.

Als Konsequenz aus dieser Erfahrung will der Entwickler mit seinem Team nun Patches für unterschiedliche Anwendungen erstellen, damit diese ohne DES und RC4 auskommen. Außerdem fordert er jeden Beteiligten eines Open-Source-Projektes dazu auf, bestimmte Algorithmen nicht vorauszusetzen und seine Software entsprechend anzupassen.


eye home zur Startseite
Taiga Wutts 29. Mär 2015

Da spricht mir jemand aus der Seele. Es ist alles andere als trivial, sich von...

Atalanttore 25. Mär 2015

LibreSSL hat zahlreiche Probleme längst gelöst.

Milber 25. Mär 2015

Ehrliche Worte in einem Forum für Möchtegerns. Danke.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Continental AG, Regensburg
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Orica Europe Pty Ltd & Co.KG, Troisdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  2. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  3. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  4. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  5. Diamond Omega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  6. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  7. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  8. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  9. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  10. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Hoher Schwierigkeitsgrad?

    Muhaha | 10:23

  2. Re: IoT

    chefin | 10:23

  3. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Mornefindon | 10:20

  4. Re: Testgerät Defekt? Falsch getestet...

    Pornstar | 10:20

  5. Re: So sehr ich autonomes Fahren cool finde...

    BlaM 4cheaters.de | 10:19


  1. 10:30

  2. 10:15

  3. 10:00

  4. 09:00

  5. 07:49

  6. 07:43

  7. 07:12

  8. 14:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel