Abo
  • Services:
Anzeige
In Fedora 20 soll ARM eine Standardarchitektur werden.
In Fedora 20 soll ARM eine Standardarchitektur werden. (Bild: Fedora)

Linux-Distributionen Fedora-ARM-Port soll Primärarchitektur werden

Für Fedora 20 soll die ARM-Portierung gleichwertig zu den x86-Versionen gebaut und unterstützt werden. Die Entwickler diskutieren außerdem, ob standardmäßig noch ein Syslog-Daemon installiert werden soll oder nicht.

Anzeige

Die ersten für Fedora 20 geplanten Funktionen stehen fest, wie das technische Leitungskomitee der Linux-Distributionen (FESCO) in einer kurzen E-Mail mitteilt. Die größte Neuerung ist wohl der Plan, die ARM-Architektur gleichwertig zu den 32-Bit- und 64-Bit-Versionen der x86-Architektur zu unterstützen. Seit Fedora 19 wird ARMv5 nicht mehr unterstützt, und so soll auch für Fedora 20 nur noch ARMv7 (Hardware-Floating-Point, Little Endian) genutzt werden können.

Zur Umsetzung soll auch das Fedora-Buildsystem angepasst werden, was zur Folge hat, dass alle Pakete automatisch auch für die ARM-Architektur gebaut werden. Damit verliert der ARM-Port seine bisherige Sonderstellung innerhalb der Linux-Distribution. Die Maintainer sämtlicher Pakete sollen aber bei Build-Problemen für ARM vom bisherigen ARM-Team unterstützt werden.

Weitere vom FESCO beschlossene Änderungen sind etwa neue Funktionen des Virt-Managers. Die GUI soll es nun auch erlauben, Schnappschüsse für virtuelle Maschinen zu erstellen, was Libvirt und Qemu bereits unterstützen. Zudem sollen ARM-Gäste auf x86-Maschinen aufgesetzt werden können. Ebenso soll das Big-Data-Framework Apache Hadoop in die Linux-Distribution integriert werden.

SDDM und Journald

Der KDE-Spin von Fedora wird außerdem auf den Displaymanager KDM verzichten. Die KDE-Anwendung KDM wird seit einiger Zeit nicht mehr aktiv entwickelt und hat derzeit auch keinen Betreuer, weshalb auch die KDE-Community überlegt, auf KDM zu verzichten. Fedora soll nun die von KDE-Entwicklern ins Gespräch gebrachte Alternative SDDM verwenden. SDDM hat nur sehr wenige Abhängigkeiten, ist kompatibel zu Qt5 und damit prinzipiell auch mit Wayland nutzbar. Noch fehlen SDDM allerdings einige Funktionen, die in KDM vorhanden sind.

Für große Diskussion im Fedora-Team sorgt der Vorschlag von Systemd-Entwickler Lennart Poettering, auf die Installation eines traditionellen Syslog-Daemons wie Rsyslog, Syslog-NG oder auch Sysklogd zu verzichten. Als Loggin-Dienst soll stattdessen standardmäßig das Systemd-Journal verwendet werden. Die Dienste sollen aber weiterhin in den Repositories aus Kompatibilitätsgründen erhalten bleiben.

Fedora 20 soll nicht vor Mitte November 2013 erscheinen und befindet sich noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase.


eye home zur Startseite
DiWoWo 19. Jul 2013

Umgekehrt habe ich mich allerdings auch schon gefragt wann FB denn Fedora verklagt. Ich...

Anonymer Nutzer 18. Jul 2013

Da ARM Boards Lüfterlos sind( Oder fast immer Lüfterlos eingesetzt werden können) brauch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Berlin
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 9,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  2. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  3. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  4. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  5. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  6. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  7. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  8. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  9. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  10. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Vodafone-Kabel (ehemals Kabel Deutschland)

    Tuxraxer007 | 08:36

  2. Re: 50Mbit und guter Ping 24/7/365 Telekom...

    photoliner | 08:34

  3. Re: Und trotzdem wird auch das nach der Wahl...

    daarkside | 08:33

  4. Re: Jeder, dessen politische Meinung ich nicht...

    daarkside | 08:32

  5. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    css_profit | 08:28


  1. 08:00

  2. 07:10

  3. 07:00

  4. 18:10

  5. 17:45

  6. 17:17

  7. 16:47

  8. 16:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel