Abo
  • Services:

Linux-Distributionen: Fedora 21 frühestens im August

Das Fedora-Projekt legt noch keinen Termin für die kommende Version 21 fest, da das Zusammenstellen der Distribution derzeit grundlegend diskutiert wird. Fedora 21 erscheint vermutlich frühestens im August und vielleicht sogar ohne Codename.

Artikel veröffentlicht am ,
Fedora 21 erscheint frühestens im August.
Fedora 21 erscheint frühestens im August. (Bild: Fedora)

Möglicherweise erst Ende August 2014 oder gar noch später könnte Fedora 21 veröffentlicht werden, wie der Verantwortliche für den Terminplan Jaroslav Reznik in seinem Blog schreibt. Denn derzeit diskutieren die Fedora-Projektmitglieder unter dem Term Fedora.Next, wie die Entwicklung der Distribution künftig gestaltet werden soll. Den Entwicklern soll ausreichend Zeit gegeben werden, sich mit dem Vorschlag auseinanderzusetzen.

Erst diskutieren, dann Terminplan

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Darüber hinaus haben die einzelnen Arbeitsgruppen noch bis Ende Januar die Gelegenheit, erste konkrete Designvorschläge zu Fedora.Next zu erarbeiten. Dabei sollen explizit auch mögliche Zusammenstellungen, die dafür notwendigen Werkzeuge, Qualitätssicherung sowie die zur Veröffentlichung notwendigen Arbeitsschritte bedacht werden.

Erst nachdem diese Designphase abgeschlossen ist, soll ein Terminplan erstellt werden, wie das technische Leitungsgremium Fedoras (Fesco) offiziell beschlossen hat. Um daraufhin genügend Zeit zum Erstellen einer stabilen Version zu haben, plant das Fesco zudem als frühesten möglichen Zeitpunkt eine Veröffentlichung im August 2014.

Zwar soll zumindest noch die kommende Version koordiniert veröffentlicht werden, doch danach könnten verschiedene Fedora-Produkte auch unterschiedliche Veröffentlichungszyklen erhalten. In seinem Blogeintrag weist Reznik auch darauf hin, dass das Fesco die Koordination zur Vergabe neuer Codenamen nicht mehr übernehmen wird. Sollte sich kein Community-Mitglied dieser Aufgabe annehmen, wird es wohl auch keine Codenamen mehr für Fedora-Versionen geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Nerd_vom_Dienst 10. Jan 2014

Und die Beiträge in einem von Millionen Foren weltweit, sind natürlich auch wahnsinnig...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /