Abo
  • Services:

Linux-Distributionen: Fedora 18 verspätet sich

Verspätungen bei Entwicklungen des Fedora-Projektes gehören fast schon zum guten Ton. So wird auch Fedora 18 zunächst um eine Woche verschoben, um eine funktionierende Alphaversion zu gewährleisten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das akutelle Fedora 17 alias Beefy Miracle
Das akutelle Fedora 17 alias Beefy Miracle (Bild: Screenshot Golem.de)

In einer kurzen Mail teilt Fedora-Mitglied Jaroslev Reznik mit, dass sich die Veröffentlichung der ersten Alphaversion von Fedora 18 um eine Woche verschiebt. Diese erscheint also nicht wie erwartet am kommenden Dienstag, sondern voraussichtlich erst am 4. September. Die Entscheidung betrifft auch alle weiteren Meilensteine bis zur finalen Veröffentlichung, die im November stattfinden soll.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Als Grund für das Aufschieben werden zu viele kritische Fehler genannt, die noch nicht behoben sind. Auch die von der Community vorgesehenen Tests seien nicht vollständig durchgeführt worden.

Fedora 18 alias Spherical Cow wird auf dem Linux-Kernel 3.6 basieren und unter anderem Samba 4 oder auch den Mate-Desktop enthalten. Da eine Windows-8-Zertifizierung zwingend UEFI samt Secure-Boot vorschreibt, wird Fedora 18 außerdem wohl als erste Linux-Distribution diese Funktion standardmäßig unterstützen.

Es kommt häufiger vor, dass das Entwicklerteam von Fedora Veröffentlichungen verschiebt, dies geschieht jedoch meist am Ende eines Entwicklungszyklus. Sollte sich der Terminplan für Fedora 18 nicht erneut ändern, erscheint die finale Version Mitte November 2012.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /