Abo
  • Services:

Linux-Distributionen: Debian 6.0 erhält Long Term Support

Eigentlich sollte Debian 6.0 seit Ende Mai 2014 keine Updates mehr bekommen, doch Freiwillige wollen sich bis Februar 2016 um die wichtigsten Aktualisierungen kümmern.

Artikel veröffentlicht am ,
Debian 6 alias Squeeze erhält den Titel LTS und soll bis 2016 gepflegt werden.
Debian 6 alias Squeeze erhält den Titel LTS und soll bis 2016 gepflegt werden. (Bild: Debian)

Debian 6, für das am 31. Mai 2014 die offizielle Unterstützung geendet hat, wird von Freiwilligen weitergepflegt. Debian 6.0 alias Squeeze war am 6. Februar 2011 veröffentlicht worden, wird somit fünf Jahre unterstützt und erhält erstmals die zusätzliche Bezeichnung LTS für Long Term Support. Es soll aber nur wichtige, sicherheitsrelevante Updates geben - und nur für die Plattformen i386 und amd64.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München

Die Idee, Debian Squeeze als LTS-Version weiterzupflegen, entstand bereits im Februar 2014 bei einem Treffen einiger Debian-Entwickler in Essen. Mittlerweile haben sich genügend freiwillige Unterstützer gefunden, die aus diversen Unternehmen stammen, die Debian 6.0 einsetzen. Deshalb wurde die im April 2014 beschlossene LTS-Variante jetzt offiziell verkündet.

Eigene Repositories

Um die Updates zu bekommen, müssen spezielle Softwarequellen eingerichtet werden. Sie sollen zusätzlich zu den sogenannten Backport-Quellen funktionieren, in denen Software angeboten wird, die auf ältere Debian-Varianten portiert wurde. Allerdings werde nicht alle Software mit Sicherheitsupdates versorgt werden, heißt es auf der Wiki-Seite des Projekts. Zum einen beschränke sich das Support-Team auf die Plattformen i386 und amd64, zum anderen würden beispielsweise webbasierte Anwendungen ausgeschlossen.

Auch das aktuelle Debian 7 alias Wheezy, das noch bis Mai 2016 unterstützt wird, und der Nachfolger Debian 8 alias Jessie könnten als LTS-Version weitergepflegt werden, wenn das Experiment bei Squeeze erfolgreich verläuft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 26,99€
  3. 59,99€
  4. 8,49€

nicoledos 18. Jun 2014

Ich möchte mal erinnern an MySQL 4.0, / 4.1 / 5.0 . Zu dem Zeitraum gab es dort einen...

Dystopia 18. Jun 2014

Du meinst abgesehen davon, das die LTS schon vor Monaten angekündigt wurde und das Debian...

TraxMAX 18. Jun 2014

kT


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /