Abo
  • Services:

Linux-Distribution: Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

Mit der aktuellen Version Leap 42.3 rückt die Linux-Distribution des Opensuse-Projektes noch näher an die Enterprise-Distribution von Suse. Das zuständige Team betont vor allem den zuverlässigen Einsatz in Server-Umgebungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensuse Leap 42.3 ist erschienen.
Opensuse Leap 42.3 ist erschienen. (Bild: arian.suresh, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Linux-Distribution Opensuse Leap 42.3 ist verfügbar. Wie der Vorgänger basiert auch die aktuelle stabile Version auf Suses Enterprise-Distribution SLES mit dem Service Pack 3, dessen Veröffentlichung für September geplant ist. Für Desktop-Nutzer ändert sich mit der Version vergleichsweise wenig, das Team hebt aber die stabile Nutzung auf Servern noch stärker hervor.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Standardmäßig integriert ist etwa die Backup-Lösung Borg, die dank einem Wrapper leicht automatische Backups per Systemd-Dienst anstoßen kann. Der System Security Services Daemon (SSSD) kann aufgrund der Samba-Integration zudem für Active Directory genutzt werden.

Darüber hinaus bietet Leap 42.3 der Ankündigung zufolge Werkzeuge für das Umsetzen von Microservices sowie für den DevOps-Einsatz. Neu hinzugekommen ist hier etwa Kubernetes zur Cluster-Verwaltung von Containern. Außerdem verfügt das in Leap 42.3 genutzte Autoyast über Integrationsmöglickeiten der Systeme zur Konfigurationsverwaltung Salt und Puppet.

Aus Grundlage des Systems fungiert wie beim Vorgänger Linux-Kernel 4.4. Auch die standardmäßig genutzten Desktopumgebungen KDE Plasma 5.8 und Gnome 3.20 bekommen keine größeren Funktionsupdates, sondern werden mit Bugfixes im Rahmen der Langzeitpflege versorgt. Weitere Details liefern die offizielle Ankündigung sowie die sehr ausführliche Auflistung der Funktionen von Opensuse Leap 42.3.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

hz01 26. Jul 2017

Nicht nur für Heimanwender ... SLE basis ;)


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /