Abo
  • Services:

Linux-Distribution: Opensuse 13.1 bekommt Yast in Ruby

Das zentrale Konfigurationswerkzeug Yast soll für Opensuse 13.1 in Ruby umgeschrieben werden. Das soll Beiträge anderer Entwickler vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensuse 13.1 soll im November 2013 erscheinen.
Opensuse 13.1 soll im November 2013 erscheinen. (Bild: Opensuse)

In Opensuse und Suses Enterprise-Versionen bildet Yast das zentrale Konfigurationswerkzeug des Systems. Es wird auch für die Installation verwendet. Bisher nutzte Yast jedoch die eigens für das Programm erstellte Sprache YCP, nach dem Willen der Entwickler soll sich das aber ändern. Sie planen, das auf Ruby basierende Yast bis zum vierten Meilenstein von Opensuse 13.1 Anfang August in den offiziellen Entwicklungszweig zu integrieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bulthaup GmbH & Co KG, Bodenkirchen Raum Landshut

Der Wechsel zu Ruby soll Beiträge zu dem Tool deutlich vereinfachen. Denn obwohl Yast seit 2004 unter der GPL steht, gab es kaum nennenswerte Beiträge. Doch die braucht Yast dringend, um mit aktuellen Entwicklungen in der Linux-Welt wie etwa Systemd Schritt halten zu können. Darüber hinaus hat der derzeitige Code kaum interne Tests und die Entwickler bezeichnen das Patchen als risikoreich.

Die Sprachwahl mit Ruby scheint zunächst ungewöhnlich, so setzt Ubuntu etwa auf Python und erreicht damit ebenfalls viele Beitragenden. Doch mit Webyast existiert bereits eine Variante des Werkzeugs für die Administration von Servern über das Web, die größtenteils in Ruby geschrieben ist.

Ein überstürzter Rewrite des Installationstools wie etwa bei Fedora ist der Wechsel der Programmiersprache wohl aber nicht. Zum einen arbeitet das Team bereits seit einiger Zeit an dem Wechsel, zum anderen glaubt es, noch genügend Zeit für eine Integration zur Verfügung zu haben. Die finale Veröffentlichung von Opensuse 13.1 ist für Mitte November 2013 geplant. Außerdem ist es bereits jetzt möglich, mit dem neuen Yast eine Installation durchzuführen.

Der größte Teil des Ruby-Codes wird mit einem selbst geschriebenen Programm maschinell aus der alten Programmiersprache YCP übersetzt. Interessierte Tester können das neue Yast bereits nutzen, dazu stellen die Entwickler Abbilder und Pakete bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  3. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /