Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Distribution: Debian 10 alias Buster startet in den Freeze-Prozess

Das Debian-Projekt hat mit den Vorbereitungen für die kommende Version 10 mit dem Codenamen Buster den Freeze-Prozess eingeleitet. Größere Änderungen sind nun nicht mehr möglich, so dass wichtige Funktionen bereits feststehen sollten.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle/Linux Magazin
Debian-Versionen sind nach Figuren in Toy Story benannt. Buster ist ein Dachshund.
Debian-Versionen sind nach Figuren in Toy Story benannt. Buster ist ein Dachshund. (Bild: Jon Rohan/CC-BY 2.0)

Für die kommende Version 10 alias Buster der Linux-Distribution Debian hat das Team die erste Phase des sogenannten Freeze-Prozesses eingeleitet. Damit werden mögliche Änderungen und neue Funktionen der kommenden Version eingefroren und einem ausgiebigem Testverfahren unterzogen. In Kraft getreten ist nun zuerst der sogenannte Transition Freeze.

Stellenmarkt
  1. HRG Hotels GmbH, Berlin
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Dieser verlangt von den Debian-Entwicklern, dass von nun an keine Änderungen mit einer "Transition" mehr aufgenommen werden dürfen. Jene Änderungen also, die sich auch auf viele andere Pakete auswirken, kommen nicht mehr in die Distribution. Gleiches gilt für größere oder tiefgreifende Änderungen allgemein.

Die wichtigsten Details von Buster stehen damit nun wohl fest. Dazu gehört etwa die verwendete Kernel-Version mit Linux 4.19. Diese wird von der Kernel-Community offiziell noch bis mindestens Dezember 2020 gepflegt, danach übernehmen wie üblich die Kernel-Betreuer des Debian-Teams selbst weiter die Pflege.

Veröffentlichung vermutlich im Sommer

In dem dreistufigen Freeze-Prozess folgt dann am 12. Februar 2019 der Soft-Freeze. Ab diesem Zeitpunkt sind nur noch kleine, zielgerichtete Änderungen erlaubt. Die Einschätzung dazu obliegt den jeweiligen Maintainern der Pakete.

Am 12. März 2019 folgt dann der Full-Freeze. Diese Stufe lässt neue Pakete für den Testing-Zweig nur noch zu, wenn das zuständige Release-Team sie begutachtet hat. Das Debian-Projekt nennt wie üblich keinen konkreten Release-Termin für seine Distribution. Buster sollte aber wohl noch im Sommer oder generell der zweiten Hälfte dieses Jahres fertig werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Mixermachine 16. Jan 2019

Im Deutschen auch Dackel genannt ;).


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /