Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Distribution: Canonical bringt Minimal-Ubuntu für die Cloud

Der Ubuntu-Distributor Canonical bietet ein nur etwa 30 MByte großes Minimal-Ubuntu für die Versionen 16.04 und 18.04 LTS an. Genutzt werden soll das Abbild als Basis für Container-Images und Anwendungen in Public- und Private-Cloud-Umgebungen.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Die aktuelle Ubuntu-Version 18.04 LTS heißt Bionic Beaver.
Die aktuelle Ubuntu-Version 18.04 LTS heißt Bionic Beaver. (Bild: Larry Smith/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Linux-Distribution Ubuntu ist um eine neue Variante erweitert worden, wie der Sponsor Canonical mitteilt. Dabei handelt es sich um ein Minimal-Image, das laut der Ankündigung dabei helfen soll, Container-Anwendungen für verschiedene Cloud-Umgebungen zu bauen und auszuliefern. Die Images sind nur halb so groß wie die bisherigen Standardabbilder des Ubuntu Servers und sollen aufgrund ihrer geringen Größe die Bootzeit im Vergleich dazu um 40 Prozent verkürzen. Zwar bringt das neue Abbild nur ein Minimum an Paketen mit, die üblichen Ubuntu-Pakete lassen sich aber problemlos nachinstallieren, um erweiterte Funktionen hinzuzufügen.

Stellenmarkt
  1. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Der Kernel des Minimal-Ubuntu ist für verschiedene Cloud-Umgebungen optimiert, das Image läuft in Amazon EC2 und Google Compute Engine (GCE) - Microsofts Azure erwähnt der Artikel aber nicht explizit. Canonical ist jedoch offizieller Partner von Microsofts Cloud-Dienst und Ubuntu wird offiziell in Azure unterstützt. Es ist entsprechend wahrscheinlich, dass das Minimal-Ubuntu also demnächst auch in Azure landen wird. Das System eignet sich darüber hinaus für den Einsatz auf LXD und KVM sowie Openstack und lässt sich für moderne Arbeitsabläufe auf Basis von Docker und Kubernetes nutzen. Im Dockerhub ist das Minimal-Ubuntu künftig das Standard-Abbild für Ubuntu.

Da das Image für automatische Setups gedacht ist, fehlen die üblichen Werkzeuge zur Interaktion, also Editoren, Dokumentation, Sprachanpassungen und weitere für den Nutzer gedachte Werkzeuge. Lediglich die unabdingbaren Komponenten für den Bootprozess sind Teil des Systems. Zusätzlich bringen die Abbilder SSH, die Paketverwaltung Apt und Snap mit, so dass Admins zusätzliche Pakete installieren können. Das Werkzeug Unminimize verwandelt das Minimal- in ein Server-Image.

Herunterladen lässt sich Ubuntu Minimal über Canonicals Server. Auf AWS ist es über die Minimal-Images in US-West 2 zu finden, Google-Cloud-Nutzer erhalten das Minimal-Image über die Kommandozeile des Google Cloud SDK.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /