Abo
  • Services:

Linux-Distribution: Beta von Opensuse 13.1 erschienen

Mit der Veröffentlichung der Beta von Opensuse 13.1 wird die Entwicklung der Pakete eingefroren und es werden nur noch Fehler behoben. Für Anwender stehen Kernel 3.11, KDE SC 4.11 und die Beta von Gnome 3.10 sowie weitere zum Testen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensuse-13.1-Beta ist erschienen.
Opensuse-13.1-Beta ist erschienen. (Bild: Opensuse)

Die kommenden zwei Monate wollen sich die Entwickler von Opensuse 13.1 nun darauf beschränken, Fehler in der Distribution zu beheben, bevor diese Mitte November 2013 veröffentlicht wird. Neue Funktionen einzupflegen, ist mit der Veröffentlichung der einzigen Beta nicht mehr erlaubt.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Den Kern der Distribution bilden der erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Linux-Kernel 3.11.1, der vor allem Verbesserungen an Grafiktreibern mitbringt, sowie der Init-Dienst Systemd 207. Letzteres macht in einigen Fällen die Verwendung der Fstab-Datei überflüssig, ebenso ändert sich für Admins die Verwaltung von CGroups.

Als Oberflächen steht für Nutzer KDE SC 4.11 bereit sowie die zweite Beta von Gnome 3.10, das nächste Woche in einer stabilen Version erscheinen soll. Für eine gute Grafikdarstellung sorgt die Bibliothek Mesa 9.2, die sich für Experimente mit dem Freedreno-Treiber für die Adreno-Grafikkerne in Qualcomms Snapdragon-SoCs sowie mit Wayland eignet.

Btrfs wieder kein Standard

Das bei der Installation als Standard voreingestellte Dateisystem bleibt weiterhin Ext4. Auf die Vorauswahl von Btrfs verzichtet das Team auch dieses Mal, da einige der Funktionen von Btrfs und den dazugehörigen Tools immer noch als zu instabil gelten. Ebenso sind nur die als stabil geltenden Funktionen von Btrfs aktiviert. Für besonders eifrige Tester steht jedoch über die Kernel-Kommando-Zeile der Befehl allow_unsupported=1 bereit, welcher als noch experimentell gekennzeichnete Funktionen des Dateisystems aktiviert.

Darüber hinaus haben die Entwickler festgestellt, dass zu wenige Btrfs überhaupt testen. Deshalb entschlossen sie sich dazu, in dem Installer der Opensuse-Beta explizit durch ein Pop-up die Tester zu fragen, ob diese nicht vielleicht Btrfs ausprobieren wollen. Das Pop-up bezeichnet der Release-Manager Stephan Kulow als "unausgereiften Hack", weshalb die Aufforderung aus dem Release Candidate und der finalen Version auch wieder entfernt werden soll. Trotz des Beibehaltens von Ext4 in der Vorauswahl hält das Team aber an dem Plan fest, mittelfristig standardmäßig Btrfs verwenden zu wollen.

Verschiedene Installationsabbilder der Beta von Opensuse 13.1 stehen ab sofort zum Download über die Projektwebseite bereit. Die Veröffentlichung der finalen Version ist für den 11. November 2013 vorgesehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 19,99€
  3. 2,99€
  4. 45,99€ Release 04.12.

baltasaronmeth 23. Sep 2013

*BSD verhält sich zu Linux, wie Baseball zu Eishockey.

Anonymer Nutzer 21. Sep 2013

Das Windows 8 so schnell ist, könnte schon auf ein Novell Patent zurück zu führen sein...

matbhm 20. Sep 2013

.... weshalb wird jede Stunde ein Snapshot gemacht, weshalb werden alte nicht automatisch...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /