Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidias proprietärer Linux-Treiber wird Wayland unterstützen.
Nvidias proprietärer Linux-Treiber wird Wayland unterstützen. (Bild: Andy Ritger, Nvidia)

Linux-Displayserver: Nvidia arbeitet an Wayland- und Mir-Support

Ein Nvidia-Entwickler bestätigt offiziell, dass das Unternehmen Wayland und Mir mit dem proprietären Linux-Treiber unterstützen werde. Dazu müssen aber große Teile des Treiber-Codes umgebaut werden.

Anzeige

Der proprietäre Grafiktreiber von Nvidia wird unter Linux die designierten X11-Nachfolger Wayland sowie das für Ubuntu entwickelte Mir unterstützten, bestätigt der Nvidia-Angestellte Andy Ritger auf der diesjährigen X.org Developers Conference. Dies war zwar abzusehen, immerhin kann der Treiber seit etwa einem Jahr das EGL-API nutzen - eine grundlegende Voraussetzung für die Verwendung der Displayserver. Bisher äußerte sich das Unternehmen jedoch nicht öffentlich dazu.

Ziel ist es Ritger zufolge, den Treiber so zu gestalten, dass dieser ähnlich wie die freien Mesa-Treiber mit den Fenstersystemen interagiert. Darüber hinaus soll weiterhin die plattformübergreifende OpenGL-Implementierung des Treibers genutzt werden. Derzeit wird der Code komplett überarbeitet, so dass der Treiber später von der DRM-Technik in Linux als ebensolcher erkannt wird.

So soll unter anderem die Zusammenarbeit mit dem Hardware-unabhängigen X-Modesetting-Treiber gewährleistet werden, der sämtliche anderen 2D-Hardware-Treiber in X ersetzen könnte. Die KMS-API aus Linux werde aber nicht direkt verwendet, so dass Nvidia Teile des Codes für X-Server weiter auf anderen Plattformen nutzen kann, womit die vom Unix-Treiber unterstützten Systeme FreeBSD und Solaris gemeint sind. Diese Arbeiten an dem Unterbau machen es für die Entwickler leichter, die Unterstützung für Wayland auf Basis von EGL zu implementieren.

EGL-Erweiterungen statt Mesa-Code

Das Team steht allerdings vor der Frage, wie der Treiber die Verwaltung der Buffer zwischen Wayland-Compositor und Client gestalten soll. Die verfügbaren Referenzimplementierungen greifen zum Austausch der Buffer, die letztlich für das Rendering der Ausgabe gedacht sind, auf den Generic Buffer Manager (GBM) in Mesa zurück. Dieser Ansatz ist auch aus Sicht von Nvidia nicht schlecht, jedoch ergeben sich daraus einige Probleme, die Nvidia durch einen anderen Ansatz zu lösen versucht.

Nvidia sollte es Ritger zufolge etwa vermeiden, eine eigene Implementierung von GBM in seinen Treiber zu integrieren, wie dies mit der OpenGL-Bibliothek geschieht, da damit sehr viele Fehler verbunden sein könnten. Theoretisch könnte Nvidia das GBM-Backend erweitern und nutzen. Jedoch geht das Team davon aus, dass die Verwendung der standardisierten und portablen EGL-Streams sowie einiger weiterer EGL-Funktionen besser geeignet ist.

Damit andere die Arbeit an dem von Ritger beschriebenen Konzept besser beurteilen können, sollen die notwendigen Patches für den Wayland-Compositor Weston bereitgestellt werden. Daraus soll auch eine Diskussion darüber entstehen, ob der Vorschlag und die damit vorgelegte Richtung für andere Implementierungen von der Linux-Community als sinnvoll erachtet werden.

Wann der proprietäre Nvidia-Treiber problemlos mit Wayland oder auch Mir verwendet werden kann, lässt sich noch nicht sagen.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 14. Okt 2014

Die Entwickler von Valve sind also inkompetent in deinen Expertenaugen? http://www.golem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. über Duerenhoff GmbH, Wuppertal
  3. BWI GmbH, München oder Nürnberg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€
  2. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  3. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...

Folgen Sie uns
       


  1. Einkaufen und Laden

    Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  2. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  3. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  4. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  5. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  6. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  7. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  8. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  9. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  10. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Volltext RSS, wie?

    FreiGeistler | 07:09

  2. Re: Wenn's Geld einbringt, dann eher gegen die...

    Flatsch | 07:08

  3. Re: golem pur auch ein interessanter Benchmark

    FreiGeistler | 07:07

  4. Re: AMD kaufen

    meee | 07:06

  5. Re: Snapdragon 820, 6GB RAM, 128GB, incl. Band20...

    Pixeltechniker | 06:56


  1. 07:08

  2. 17:01

  3. 16:38

  4. 16:00

  5. 15:29

  6. 15:16

  7. 14:50

  8. 14:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel