Abo
  • Services:

Linux-Desktops: Xfce 4.12 ist endlich fertig

Nach fast dreijähriger Entwicklungszeit präsentiert sich der Linux-Desktop Xfce 4.12 mit zahlreichen Neuerungen. Unter anderem sind die Energieverwaltung und der Fenstermanager erneuert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Xfce 4.12 erhält eine verbesserte Energieverwaltung.
Xfce 4.12 erhält eine verbesserte Energieverwaltung. (Bild: Xfce)

Zwei Jahre und zehn Monate nach der letzten stabilen Veröffentlichung des Linux-Desktops Xfce haben die Entwickler Version 4.12 veröffentlicht. Das zeige, wie großartig schon Version 4.10 gewesen sei, schreiben sie. Jetzt habe der Desktop aber doch aufgefrischt werden müssen. Zu den sichtbaren Neuerungen gehört ein vollkommen überarbeiteter Taskmanager. Außerdem wurde die Energieverwaltung verbessert und der Wechsel zu Gtk3 vorangetrieben.

  • Die Oberfläche des Fenstermanagers in Xfce 4.12 lässt sich jetzt anpassen. (Screenshots: Xfce)
  • Geöffnete Fenster können wahlweise in Listen oder ...
  • ... als Vorschaubilder angezeigt werden.
  • Die automatische Anordnung der Fenster wurde verbessert.
  • Wird ein Fenster ...
  • ... an das Panel gezogen, ...
  • ... zieht sich das Panel automatisch zurück.
  • Die Unterstützung für mehrere Monitore ...
  • ... wurde im entsprechenden Dialogfeld verbessert.
  • Layouts und ...
  • ... Themes werden als Vorschau angezeigt.
  • Ein neues Plugin für den Desktop zeigt Akkuverbrauch und einen Schieberegler für die Bildschirmhelligkeit an.
  • Die überarbeiteten Einstellungen ...
  • ... für die Energieverwaltung ...
  • ... erlauben ein Feintuning dank ...
  • ... Unterstützung von Logind ...
  • ... und Upower.
  • Dank der Unterstützung von Tabs können im Dateimanager Thunar jetzt mehrere Ordner gleichzeitig geöffnet werden.
  • Ein Balken zeigt den freien Speicherplatz an.
  • Die Eigenschaften mehrerer Dateien lassen sich zusammenfassen.
  • Das Whisker-Menü ist ein alternatives Plugin für die Menüanzeige und ...
  • ... hat eine eigene Suche.
  • Die Benutzeroberfläche des Taskmanagers wurde ...
  • ... auf Gtk3 portiert und erhielt eine Filterfunktion.
  • Auch der Mediaplayer Parole wurde ...
  • ... ebenso auf Gkt3 umgestellt wie ...
  • ... der Editor Mousepad.
Die Oberfläche des Fenstermanagers in Xfce 4.12 lässt sich jetzt anpassen. (Screenshots: Xfce)
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Entwickler müssen ihre Desktop-Themes auf CSS umstellen, denn ab Xfce 4.12 gibt es keine Gtk-Theme-Engine mehr, sondern die CSS-basierte Theming-Engine in Gtk3 wird genutzt. Darüber hinaus wurde die Portierung auf Gtk3 konsequent vorangetrieben. Das Panel unterstützt Plugins, die mit Version 3 der Komponentenbibliothek für grafische Oberflächen erstellt wurden. Auch der Mediaplayer Parole und der Texteditor Mousepad wurden auf Gtk3 portiert.

Erweiterter Taskmanager

Der ebenfalls mit Gtk3 erstellte Fenstermanager erhielt zahlreiche neue Funktionen. Dessen Oberfläche lässt sich jetzt anpassen und zeigt optional Vorschaubilder geöffneter Fenster oder schlicht eine Liste laufender grafischer Anwendungen an. Dank Gtk3 wurde auch die Handhabung von Fenstern verbessert. Die Tiling- und Snap-Funktionen wurden überarbeitet und funktionieren jetzt auch korrekt, wenn ein Fenster in eine Ecke gezogen wird. In einzelne Fenster lässt sich mit der Kombination aus Alt-Taste und Mausrad hinein- und herauszoomen. Wird ein Fenster an das Panel herangezogen, versteckt es sich automatisch.

Dank überarbeiteter Multimonitor-Unterstützung wird der Desktop auf mehreren Bildschirmen besser angezeigt. Nebenbei kann für jeden Desktop ein eigenes Theme ausgewählt werden. Dort platzierte Icons unterstützen Vorschaubilder und Embleme.

Bessere Energieverwaltung

Der Dateimanager Thunar wurde ebenfalls erweitert und unterstützt künftig Tabs und individuelle Tastaturkombinationen. Zudem wurden die Dialogfelder für das Kopieren von Dateien und das Anlegen von Shortcuts verbessert. In den Eigenschaften wird der freie Speicher jetzt in einem grafischen Balken angezeigt.

Die erweiterte Energieverwaltung unterstützt jetzt Logind und Upower. Parallel dazu wurde ein neues Plugin entwickelt, das eine Akkuanzeige und einen Helligkeitsregler enthält. Außerdem wurde das entsprechende Dialogfeld in den Systemeinstellungen angepasst.

Sämtliche Änderungen haben die Entwickler in einem Blogbeitrag zusammengefasst. Der Quellcode steht auf den Servern des Projekts zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ovaron 03. Mär 2015

Nun ist ja so das ich mich gerade gewundert habe (nicht etwas gleich zu setzen mit...

Seitan-Sushi-Fan 03. Mär 2015

Die ist längst da und heißt Xbox. Sie ist der Grund, weshalb sich Microsoft selbst nicht...

Seitan-Sushi-Fan 02. Mär 2015

Das kann nur jemand behaupten, der gegenüber den mit GTK2 verbundenen Sicherheitsrisiken...

Hawk321 02. Mär 2015

Wie kann ich mein XFCE Debian 8.x auf die neue XFCE Version aktualisieren??? Paket...

v3nd3774 02. Mär 2015

ich freue mich schon drauf den mal zu testen, ich bin von manjaro einem...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
Smartphone-Kaufberatung
Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.
Von Tobias Költzsch

  1. Vivo Nex Dual Screen Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
  2. Smartphone-Kaufberatung Mehr Smartphone für mehr Geld
  3. CDU-Generalsekretärin Alle Behördengänge sollen am Smartphone erfolgen können

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /