Linux-Desktops: Cinnamon und Unity für Fedora

Der Gnome-Shell-Fork Cinnamon ist nun offiziell in den Quellen von Fedora erhältlich. Experimentierfreudige können außerdem den Unity-Desktop über den Opensuse-Build-Service für Fedora beziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Cinnamon-Desktop unter Fedora 17
Der Cinnamon-Desktop unter Fedora 17 (Bild: Screenshot: Golem.de)

Schon kurz nach der Ankündigung von Cinnamon stand der Desktop neben Linux Mint auch für Fedora und weitere Linux-Distributionen zur Verfügung. Zunächst konnten Nutzer die Oberfläche nur über Drittanbieter installieren, nun steht Cinnamon auch in den offiziellen Paketquellen von Fedora 16 und 17 bereit. Es lässt sich also leicht über den Paketmanager installieren.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser Senior für industrielle Bildverarbeitung
    Körber Technologies GmbH, Hamburg-Bergedorf
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser für Embedded Software
    Körber Technologies GmbH, Hamburg Bergedorf
Detailsuche

Ob die Oberfläche auch im kommenden Fedora 18 bereitgestellt wird, steht noch nicht fest. Sollte sich Maintainer Leigh Scott weiter um die Pakete kümmern, ist jedoch davon auszugehen. Cinnamon ist ein von Linux Mint initiierter Fork der Gnome-Shell, der das Look-and-Feel von Gnome 2 nachbildet, aber auf Gnome 3 basiert.

Unity für Fedora

Cinnamon lässt sich vergleichsweise einfach auf andere Distributionen portieren und steht deshalb auch für mehrere Systeme bereit. Dagegen benutzt der in Ubuntu standardmäßig eingesetzte Desktop Unity sehr stark angepasste Gnome-Bibliotheken, was eine Portierung erheblich erschwert.

Dennoch gelang es nun einigen Entwicklern, Unity auch für Fedora nutzbar zu machen. Der Einsatz ist als sehr experimentell zu betrachten. Denn es werden einige Fedora-Pakete gegen die im Repository ausgetauscht, was zu Inkompatibilitäten mit anderen Oberflächen führen kann. Die Pakete wurden mit Hilfe des Opensuse-Build-Service erstellt.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.01.2023, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In dem Projekt Gnome:Ayatana versuchte Nelson Marques vergangenes Jahr bereits, Unity auf Opensuse zu portieren, was aber mit vielen Problemen verbunden war. Marques meldete sich nun auch auf einer Fedora-Mailingliste zu Wort und erklärte, warum die Portierung so schwierig war, dass er schließlich sein Projekt aufgeben musste. Er glaubt, an der Situation habe sich seitdem nicht viel verändert, wünscht den Entwicklern jedoch Glück bei ihrem Versuch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /