Abo
  • Services:
Anzeige
Die Aufgaben von X.org werden erweitert.
Die Aufgaben von X.org werden erweitert. (Bild: X.org)

Linux-Desktop Wayland und Mesa werden X.org-Projekte

SPI soll die finanzielle Organisation der X.org-Foundation übernehmen. Mit diesem Wechsel soll die Stiftung auch offiziell um Mesa, Wayland und weitere Grafikprojekte erweitert werden.

Anzeige

"Der Name wird wohl bestehen bleiben", sagte X.org-Vorstandsmitglied Martin Peres auf der Fosdem in Brüssel. Doch darüber hinaus wird sich dieses Jahr innerhalb der X.org-Foundation einiges grundlegend ändern. Allen voran soll die Organisation künftig auch offiziell Mesa, Wayland und weitere Projekte aus dem Linux-Grafikstack vertreten und den Entwicklern helfen.

Buchhaltung wird ausgelagert

Der Ausgangspunkt für diese breitere Aufstellung waren die finanziellen Probleme der Foundation im vergangenen Jahr. Die Organisation hatte es versäumt, der Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service) Nachweise über das Einkommen und Steuererklärungen abzugeben, woraufhin die Behörde die Gemeinnützigkeit von X.org aberkannte. Zwar haben es die Entwickler geschafft, diesen Status wiederzuerlangen. Doch um zukünftig von derartigen Problemen verschont zu bleiben, soll X.org von SPI vertreten werden.

Das nicht gewinnorientierte Unternehmen SPI vertritt unter anderem auch Debian, Arch Linux, MinGW und Jenkins. Doch um von SPI vertreten werden zu können, muss die X.org-Satzung per Mitgliederabstimmung verändert werden. Bei dieser Gelegenheit soll auch der Aufgabenbereich offiziell um Mesa, Wayland und einige weitere Projekte wie die Direct Rendering Infrastructure (DRI) erweitert werden.

X.org soll wichtiger werden

Dadurch könnten künftig auch Community-Mitglieder der integrierten Projekte einfacher als bisher finanziell bei Reisen zu Entwicklertreffen unterstützt werden. Bisher beschränkt sich die X.org-Foundation lediglich auf diese monetäre Arbeit. Auf der Fosdem meldeten sich aber auch Mitglieder zu Wort, die die Betätigungsfelder der X.org-Foundation erweitern wollen.

Eine der vorgeschlagenen Erweiterungen ist, die Infrastruktur von Freedesktop.org zu übernehmen und damit eine verlässliche Anlaufstelle für die Entwickler zu schaffen. In einem weiteren Diskussionsbeitrag regte ein Teammitglied an, offizielle OpenGL-Zertifizierungen für die freien Linux-Grafiktreiber anzustreben. Dies könnte eventuell dazu führen, dass sich Unternehmen finden, welche die Entwicklung stärker vorantreiben.

Eine aktuelle Version der künftigen Satzung ist über das Git-Repository von Peres verfügbar. Dies soll es vereinfachen, Änderungen daran zu verfolgen.


eye home zur Startseite
Hello_World 06. Feb 2014

Nein, ist es nicht. Wie Wayland/Weston mit dem Linux-Grafikstack interagiert, ist in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Berlin
  2. Worldline GmbH, Aachen
  3. HDPnet GmbH, Heidelberg
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. ab 649,90€
  3. 543,73€

Folgen Sie uns
       


  1. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  2. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  3. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  4. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  5. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  6. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  7. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  8. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  9. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  10. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Ich sehe den LHC eher kritisch

    burzum | 17:43

  2. Re: Kann nicht sein!!!

    Porterex | 17:42

  3. Re: Pay to Win?

    ufo70 | 17:42

  4. Naive Frage: Cloudzwang ?

    onkel hotte | 17:40

  5. Re: Wie die Frauenquote: Schwachsinn.

    GenXRoad | 17:34


  1. 17:44

  2. 17:20

  3. 16:59

  4. 16:30

  5. 15:40

  6. 15:32

  7. 15:20

  8. 14:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel