• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Desktop: Offizielles Ubuntu-Derivat mit Mate-Desktop

Bereits mit Ubuntu 14.10 könnte ein offizielles Derivat mit dem Mate-Desktop bereit stehen. Das Projekt könnte dann auf die Infrastruktur von Canonical zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu Mate könnte offizielles Flavor von Ubuntu werden.
Ubuntu Mate könnte offizielles Flavor von Ubuntu werden. (Bild: Ubuntu Mate - CC-BY-SA 4.0)

Mit Ubuntu Mate erstellt ein überschaubares Team eine auf Ubuntu aufbauende Linux-Distribution, die den Mate-Desktop benutzt. Das Team plant zudem als offizielles Ubuntu-Derivat, als sogenanntes Flavor, anerkannt zu werden, worüber sich Ubuntu-Mäzen Mark Shuttleworth sehr erfreut zeigt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Sollte dies wie geplant ablaufen, könnte Ubuntu Mate bereits mit der nächsten Veröffentlichung im Oktober 2014 offiziell den Status eines Flavor erreichen. Die Distribution hätte dann die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung wie Kubuntu oder auch Lubuntu. Das beinhaltet den Zugriff auf die von Canonical bereitgestellte Infrastruktur, etwa zum Testen und Verteilen der Abbilder.

Der als Gnome-2-Fork gestartete Mate-Desktop ist seit einiger Zeit offiziell in den Ubuntu-Quellen über DEB-Pakete verfügbar. Eine speziell ausgerichtete Distribution macht die Verwendung des Mate-Desktops für interessierte Nutzer vermutlich etwas einfacher, da Konflikte von Paketen und damit verbundener Konfigurationsdateien anderer Oberflächen einfacher vermieden werden können.

Zum Testen von Ubuntu Mate stellt das Entwicklerteam eine erste Alpha seiner Distribution zum Download bereit. Die verfügbaren Abbilder basieren auf dem noch in Entwicklung befindlichen Ubuntu 14.10, alias Utopic Unicorn. Dementsprechend ist die Version noch als sehr instabil zu betrachten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

vinLeiger 08. Jul 2014

Ich habe festgestellt, dass MATE eine ganz brauchbare Umgebung für ältere Computer ist...

emkay443 08. Jul 2014

Die Fensterliste ist ein Plugin für das MATE-Panel, das kannst du verschieben, wie du...

triplekiller 07. Jul 2014

ok gefunden


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /