Abo
  • Services:

Linux-Desktop: KDE Plasma 5.11 bringt neues Design der Systemeinstellungen

Die zentralen Systemeinstellungen bekommen mit dem nun verfügbaren Desktop Plasma 5.11 von KDE ein neues Design. Außerdem werden nun alte Benachrichtigungen gespeichert und Nutzer können leicht Dokumente und Ordner ver- und entschlüsseln.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Plasma 5.11 beginnt das KDE-Team, die Systemeinstellung umzugestalten.
Mit Plasma 5.11 beginnt das KDE-Team, die Systemeinstellung umzugestalten. (Bild: KDE)

Seit einigen Jahren arbeitet die KDE-Community geführt von ihrem Open-Source-Design-Team daran, die komplexen und tief verschachtelten Systemeinstellungen der Plasma-Oberfläche zu vereinfachen und zu vereinheitlichen. Mit der nun veröffentlichten Version 5.11 des Plasma-Desktops hat das Team die ersten Ideen davon endlich umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH, Stuttgart

Die neue Ansicht der Einstellungen soll vor allem den Zugriff auf vielfach genutzte Optionen erleichtern, die nun zentral im Fenster dargestellt werden. Sämtliche Menüpunkte werden in einer Leiste am Fensterrand aufgelistet. Das neue Design wird optional hinzugefügt, so dass Nutzer auch auf die alte Menü-Ansicht oder Baumstruktur zurückwechseln können.

Auf vielfachen Wunsch der Community, so schreiben es die KDE-Entwickler in ihrer Ankündigung, speichert die Benachrichtigungsleiste nun auch verpasste oder abgelaufene Nachrichten, so dass diese trotzdem noch wiedergefunden werden können. Damit können Nutzer viel leichter als bisher verfolgen, was in ihrer Abwesenheit geschehen ist.

  • Die neuen Systemeinstellungen von Plasma (Bild: KDE)
  • Plasma zeigt gespeicherte Benachrichtigungen. (Bild: KDE)
  • Die Sprunglisten in der Fensterleiste sind verbessert worden.(Bild: KDE)
  • Plasma Vault soll helfen, Dateien einfach zu verschlüsseln. (Bild: KDE)
  • Plasma unter Wayland skaliert automatisch je nach Display-Auflösung. (Bild: KDE)
Die neuen Systemeinstellungen von Plasma (Bild: KDE)

Verbessert hat das Team auch die mit der vergangenen Version eingeführten Sprunglisten für Anwendungen in der Fensterleiste. Statt die Einträge statisch erzeugen zu müssen wie in Plasma 5.10, können Programme nun den Zugriff auf interne Methoden für die Sprunglisteneinträge einfacher definieren, so dass die Einträge automatisch erzeugt werden.

Einfache Verschlüsselung für Dateien und Ordner

Für Nutzer, die zusätzlich zu der Verschlüsselung ihrer Festplatte auch eine dateibasierte Verschlüsselung während des laufenden Betriebs nutzen wollen, hat das Plasma-Team die Anwendung Vault erstellt. Mit Plasma Vault können Dateien, Sammlungen von Dokumenten oder auch Ordner einfach verschlüsselt werden.

Wie beschrieben soll damit der Zugriff auf Dateien mit sensiblen Informationen auch dann verhindert werden können, wenn Nutzer im System eingeloggt sind, die Dateien aber gerade nicht nutzen. Als Backends dienen das vergleichsweise neue CryFS oder auch EncFS, die beide auf dem Prinzip eines Dateisystems im Userspace basieren.

Die Arbeiten an dem X11-Ersatz Wayland hat das Team auch für Plasma 5.11 vorangetrieben. Wird der Plasma-Desktop in der Wayland-Sitzung genutzt, werden Fenster nun automatisch in Abhängigkeit der Pixeldichte des Displays skaliert. Sinnvoll ist das vor allem im Dual-Display-Betrieb mit unterschiedlichen Auflösungen, etwa wenn ein Laptop an einen externen Monitor angeschlossen wird.

Darüber hinaus kann Plasma nun komplett ohne die Kompatibilitätsschicht XWayland genutzt werden. Diese muss nur noch dann gestartet werden, wenn Anwendungen diese explizit benötigten, weil diese noch nicht unter Wayland betrieben werden können. Die Wayland-Implementierung unterstützt nun zudem die Verwendung von Consolekit 2 als Alternative zu Logind, das als Teil der Systemd-Werkzeugsammlung erstellt wird.

KDE Plasma 5.11 steht zum Download bereit, verschiedene Distributionen sollten Pakete dafür bereitstellen. Die Oberfläche kann auch mit Hilfe verschiedener Live-Distributionen getestet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-83%) 1,69€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

janoP 13. Okt 2017

Sorry, mein Fehler

Proctrap 11. Okt 2017

interessant zu lesen Artikel + Kommentare ergeben bei mir ehrlich gesagt keinen positiven...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

    •  /