Linux-Desktop: KDE Plasma 5.11 bringt neues Design der Systemeinstellungen

Die zentralen Systemeinstellungen bekommen mit dem nun verfügbaren Desktop Plasma 5.11 von KDE ein neues Design. Außerdem werden nun alte Benachrichtigungen gespeichert und Nutzer können leicht Dokumente und Ordner ver- und entschlüsseln.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Plasma 5.11 beginnt das KDE-Team, die Systemeinstellung umzugestalten.
Mit Plasma 5.11 beginnt das KDE-Team, die Systemeinstellung umzugestalten. (Bild: KDE)

Seit einigen Jahren arbeitet die KDE-Community geführt von ihrem Open-Source-Design-Team daran, die komplexen und tief verschachtelten Systemeinstellungen der Plasma-Oberfläche zu vereinfachen und zu vereinheitlichen. Mit der nun veröffentlichten Version 5.11 des Plasma-Desktops hat das Team die ersten Ideen davon endlich umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Plasser Robel Services GmbH, München
  2. SAP S/4 HANA Finance Inhouse Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Darmstadt, Schopfloch, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Die neue Ansicht der Einstellungen soll vor allem den Zugriff auf vielfach genutzte Optionen erleichtern, die nun zentral im Fenster dargestellt werden. Sämtliche Menüpunkte werden in einer Leiste am Fensterrand aufgelistet. Das neue Design wird optional hinzugefügt, so dass Nutzer auch auf die alte Menü-Ansicht oder Baumstruktur zurückwechseln können.

Auf vielfachen Wunsch der Community, so schreiben es die KDE-Entwickler in ihrer Ankündigung, speichert die Benachrichtigungsleiste nun auch verpasste oder abgelaufene Nachrichten, so dass diese trotzdem noch wiedergefunden werden können. Damit können Nutzer viel leichter als bisher verfolgen, was in ihrer Abwesenheit geschehen ist.

  • Die neuen Systemeinstellungen von Plasma (Bild: KDE)
  • Plasma zeigt gespeicherte Benachrichtigungen. (Bild: KDE)
  • Die Sprunglisten in der Fensterleiste sind verbessert worden.(Bild: KDE)
  • Plasma Vault soll helfen, Dateien einfach zu verschlüsseln. (Bild: KDE)
  • Plasma unter Wayland skaliert automatisch je nach Display-Auflösung. (Bild: KDE)
Die neuen Systemeinstellungen von Plasma (Bild: KDE)

Verbessert hat das Team auch die mit der vergangenen Version eingeführten Sprunglisten für Anwendungen in der Fensterleiste. Statt die Einträge statisch erzeugen zu müssen wie in Plasma 5.10, können Programme nun den Zugriff auf interne Methoden für die Sprunglisteneinträge einfacher definieren, so dass die Einträge automatisch erzeugt werden.

Einfache Verschlüsselung für Dateien und Ordner

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Nutzer, die zusätzlich zu der Verschlüsselung ihrer Festplatte auch eine dateibasierte Verschlüsselung während des laufenden Betriebs nutzen wollen, hat das Plasma-Team die Anwendung Vault erstellt. Mit Plasma Vault können Dateien, Sammlungen von Dokumenten oder auch Ordner einfach verschlüsselt werden.

Wie beschrieben soll damit der Zugriff auf Dateien mit sensiblen Informationen auch dann verhindert werden können, wenn Nutzer im System eingeloggt sind, die Dateien aber gerade nicht nutzen. Als Backends dienen das vergleichsweise neue CryFS oder auch EncFS, die beide auf dem Prinzip eines Dateisystems im Userspace basieren.

Die Arbeiten an dem X11-Ersatz Wayland hat das Team auch für Plasma 5.11 vorangetrieben. Wird der Plasma-Desktop in der Wayland-Sitzung genutzt, werden Fenster nun automatisch in Abhängigkeit der Pixeldichte des Displays skaliert. Sinnvoll ist das vor allem im Dual-Display-Betrieb mit unterschiedlichen Auflösungen, etwa wenn ein Laptop an einen externen Monitor angeschlossen wird.

Darüber hinaus kann Plasma nun komplett ohne die Kompatibilitätsschicht XWayland genutzt werden. Diese muss nur noch dann gestartet werden, wenn Anwendungen diese explizit benötigten, weil diese noch nicht unter Wayland betrieben werden können. Die Wayland-Implementierung unterstützt nun zudem die Verwendung von Consolekit 2 als Alternative zu Logind, das als Teil der Systemd-Werkzeugsammlung erstellt wird.

KDE Plasma 5.11 steht zum Download bereit, verschiedene Distributionen sollten Pakete dafür bereitstellen. Die Oberfläche kann auch mit Hilfe verschiedener Live-Distributionen getestet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /