Linux-Desktop: Gnome Shell wird auf Mobilgeräte portiert

Die Gnome-Community will ihren Desktop für die Nutzung auf Smartphones als Prototyp erstellen. Eine Finanzierung dafür steht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mobile-Variante der Gnome Shell auf einem Pinephone
Die Mobile-Variante der Gnome Shell auf einem Pinephone (Bild: Gnome)

Die Gnome Shell, also die eigentliche Desktop-Oberfläche, die die Gnome-Community erstellt, soll künftig besser auf Mobilgeräten laufen und für deren kleinere Displaygrößen angepasst werden. Das schreibt Entwickler Jonas Dressler im Blog des Entwicklungsteams. Grundlage dafür seien einerseits Diskussionen innerhalb der Community sowie andererseits eine Finanzierung der Arbeiten durch den Prototype Fund des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Stellenmarkt
  1. Java Backend Entwickler (m/w/d)
    Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. Softwareentwickler Embedded Systems/App-Entwicklung/PC-S- teuerung (m/w/d)
    STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
Detailsuche

Laut der Ankündigung fehlt für einen kompletten Port der Gnome Shell auf den Formfaktor Smartphone nicht viel. So seien die schwierigsten Teile der Arbeit bereits umgesetzt. Dazu gehören das anpassbaren Raster der App-Icons, Gesten zum Wechseln der Arbeitsflächen, was dem Anwendungswechsel auf Smartphones sehr nahekomme, sowie eine Swipe-Funktion zur Navigation zum App-Icon-Raster. Hinzu kommen laut dem Blog Arbeiten an den Benachrichtigungen oder der On-Screen-Tastatur.

Das Team erwarte aber nicht, eine zum täglichen Einsatz nutzbare Oberfläche fertigzustellen. Dazu fehlten Details wie eine Funktion zum Annehmen von Anrufen während des gesperrten Bildschirms, Unterstützung für Notrufe oder auch eine Taschenlampen-App. Dazu heißt weiter: "Wir denken jedoch, dass die Grundlagen der Navigation in der Shell, das Starten von Anwendungen, die Suche, die Verwendung der Bildschirmtastatur usw. im Rahmen dieses Projekts machbar sind, zumindest in einem Prototyp-Stadium."

Derzeit sei das Team noch in der Planungsphase und es sei schwierig, konkrete Angaben zur Umsetzung zu machen. Bereits erstellt hat das Team eine neue Gesten-API zur Navigation sowie eine Erkennung der Bildschirmgröße. Folgen solle ein neues Layout der Kontrollleiste, die Darstellung jeweils einzelner Apps pro Arbeitsfläche im Vollbild sowie und Anpassungen an das App-Raster.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


t_e_e_k 09. Jun 2022

Nicht nur wo es Geld bringt, vor allem auch da, wo es Spaß macht und Anerkennung. CV...

Impergator 08. Jun 2022

Vielleicht war mein BQ Aquaris E4.5 damals zu klein, als dass der Zurück-Button dort ein...

Seitan-Sushi-Fan 08. Jun 2022

NIH-Syndrom einiger Gnome-Entwickler gegen andere Gnome-Entwickler ist kein Grund in...

oleid 07. Jun 2022

Evtl mit Nvidia-GPU getestet? GNOME hat in den letzten Versionen einige Performance...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iPhone-Bildschirm
iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
Artikel
  1. Chiptune in Echtzeit: Der Game Boy ist das neue Vinyl
    Chiptune in Echtzeit
    Der Game Boy ist das neue Vinyl

    MP3s aufnehmen kann jeder. Bastelfreudige Musiker veröffentlichen ihre Alben lieber auf Game-Boy- und Super-Nintendo-Modulen.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

  2. Ukraine: 42 Staaten verlangen Rückzug vom AKW Saporischschja
    Ukraine
    42 Staaten verlangen Rückzug vom AKW Saporischschja

    Die Umgebung des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja steht unter Beschuss. 42 Staaten verlangen den Abzug russischer Truppen.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /