Abo
  • Services:

Linux-Desktop: Gnome 3.24 erscheint mit Nachtmodus

Mit Gnome 3.24 sollen die Nutzer des Desktops dank Nachtmodus besser schlafen können. Das Entwicklerteam hat außerdem die Einstellungen und Benachrichtigungen erweitert und die wichtigste noch fehlende Funktion zur vollen Wayland-Unterstützung umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nachtmodus in Gnome kann individuell eingestellt werden.
Der Nachtmodus in Gnome kann individuell eingestellt werden. (Bild: Gnome)

Wer spät abends noch vor dem Rechner sitzt, kann unter Umständen schlecht schlafen. Um diesen Effekt abzumildern und auch die Belastung der Augen in den Abend- und Nachtstunden zu verringern, verfügt die aktuelle Version 3.24 des Gnome-Desktops über einen Nachtmodus. Ist dieser aktiviert, wird die gesamte Oberfläche mit wärmeren Farbtemperaturen dargestellt. Die Funktion folgt dabei den Zeiten für Sonnenauf- und -untergang des Standorts der Nutzer, kann aber auch individuellen Bedürfnissen angepasst werden.

  • Die IDE Builder bietet bessere Flatpak-Integration(Bild: Gnome)
  • Die Spieleverwaltung bietet eine verbesserte Anzeige beim Laden von Spielen. (Bild: Gnome)
  • Gnome 3.24 (Bild: Gnome)
  • Der neue Nachtmodus (Bild: Gnome)
  • Die Benachrichtigungen zeigen auch das Wetter. (Bild: Gnome)
  • Gnome Fotos nimmt sich den verfügbaren Platz. (Bild: Gnome)
  • Der IRC-Client Polari zeigt Zusatzinfos.(Bild: Gnome)
  • Neu in Gnome 3.24: Die Rezepteverwaltung (Bild: Gnome)
  • Die Optionen zeigen nun mehr Details. (Bild: Gnome)
  • Der Webbrower hat eine neue URL-Leiste.<br>(Bild: Gnome)
Gnome 3.24 (Bild: Gnome)
Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Neu hinzugekommen zur Sammlung von Anwendungen des Gnome-Teams ist in Version 3.24 eine Verwaltungsanwendung für Kochrezepte. Die Rezepte stammen aus der Gnome-Community, es können aber auch eigene Kreationen verwaltet und weitergereicht werden.

Übersichtliche Einstellungen und Benachrichtigungen

Erweitert hat das Team die Einstellungen, so dass künftig mehr Informationen wie der Füllstand des eingerichteten Druckers direkt ersichtlich sind. Ebenso sollen Onlinekonten, die eingerichtet werden können, besser angezeigt werden. Die Fotoverwaltung zeigt die Vorschaubilder in Version 3.24 zudem größer an, wodurch der verfügbare Platz der Anzeige besser ausgefüllt werden soll.

Zum Benachrichtigungsbereich hinzugekommen sind einfache Wetterinformationen, die in einer Übersicht die aktuelle Vorhersage für den Ort anzeigen, der in der Wetter-Anwendung eingestellt ist. Layoutveränderungen an der Benachrichtigungsliste sollen es vereinfachen, ältere Nachrichten zu lesen.

Wayland-Arbeiten nur noch Details

Vor einem Jahr verkündeten die Gnome-Entwickler, dass ihr Desktop fast Wayland-tauglich sei. Was damals noch fehlte, war die Unterstützung für Grafiktablets, die nun in Version 3.24 zur Verfügung steht. Damit ist die wohl wichtigste noch fehlende Funktion für den X11-Nachfolger Wayland in Gnome erstellt worden. Die immer noch ausstehenden Wayland-Arbeiten sollten im Vergleich dazu Kleinigkeiten sein.

Wie in der Vorversion 3.22 haben die Gnome-Entwickler die Verwendung des neuen Paketformats Flatpak weiter ausgebaut. In Version 3.24 betrifft dies neben Verbesserungen zum Download von Laufzeitumgebungen einer Anwendung vor allem die Integration in die Gnome-Entwicklungsumgebung Builder. Für Displays mit hohen Auflösungen wurden die in Gnome genutzten Symbole vergrößert.

Weitere Details zu Gnome 3.24 finden sich in den Release-Notes. Pakete für verschiedene Distributionen sollten demnächst bereitstehen. Zum Ausprobieren von Gnome 3.24 steht ein ISO-Abbild auf Basis von Opensuse bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt
  4. 119,90€

Seitan-Sushi-Fan 25. Mär 2017

Bisher hatte ich das nur bei Qt-Anwendungen, die im X11-Modus laufen und die ann...

FedoraUser 24. Mär 2017

Aber das hat er doch schon weiter oben beantwortet, google gefälligst so lange bis du...

George99 24. Mär 2017

EDIT: Dies bezieht sich auf Debian Stretch mit Gnome 3.22: Ja, mit den mitgelieferten...

lestard 23. Mär 2017

Ich hab Desktop Dimmer grad ausprobiert aber zumindest die Windows-Version macht nicht...

felix.schwarz 23. Mär 2017

Na ja, xcalib funktioniert (AFAIK) nicht mit wayland, da hängt man dann weiter auf dem...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /