Abo
  • IT-Karriere:

Linux Desktop: Gnome 3.22 erweitert Flatpak-Unterstützung

Die neue Version des Linux-Desktops des Gnome-Projekts ist da. Sie wertet einige Anwendungen auf und integriert Wayland stärker. Das neue Paketformat Flatpak wird umfassender im Modul Software verankert.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
Gnome wertet Flatpak auf und integriert Wayland weiter.
Gnome wertet Flatpak auf und integriert Wayland weiter. (Bild: Gnome)

Das Gnome-Projekt hat bei der Version 3.22 seiner Desktop-Umgebung für Linux und Unix viel Wert auf das distributionsunabhängige Paketformat Flatpak gelegt. Das zugrundeliegende GUI-Toolkit GTK+ 3.22 wurde um Flatpak Portals erweitert. Das ist eine Sammlung von APIs, die es einem Flatpak ermöglicht, aus seiner Sandbox heraus beim Hostsystem um Ressourcen wie das Öffnen einer Datei oder den Netzwerkstatus anzufragen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Gnome 3.22 hat die Handhabung von Flatpak in seinem Software-Store um einige Funktionen erweitert, die bisher der Kommandozeile vorbehalten waren. So können nun Flatpak-Repositories im Modul Software eingebunden und Flatpaks darin gesucht und installiert werden. Zudem können weitere Informationen wie etwa der Sandbox-Status eines Flatpak angezeigt werden. Über Gnome-Builder können Flatpaks erstellt werden.

Die Wayland-Integration schreitet mit Gnome 3.22 weiter voran. Bei den Funktionen ist weitgehend ein Gleichstand mit X11 erreicht. Für Gnome 3.22 werden Wacom-Grafiktablets und die virtuelle Tastatur von Gnome unterstützt, Displays können nun gedreht werden.

Erweiterungen nicht nur bei Core-Apps

Einige Gnome-Core-Apps wurden weiter aufgewertet. So wurde auch die Runderneuerung bei Nautilus fortgesetzt. Der Dateimanager ermöglicht das Umbenennen von mehreren Dateien in einem Rutsch. Dabei kann entweder eine Vorlage angewendet oder Teile der Dateinamen ersetzt werden. Das Erstellen und Entpacken von Archiven wurde in das Menü des Dateimanagers aufgenommen. Die Anwendung Photos, die mit Gnome 3.20 grundlegende Editierfunktionen erhielt, bietet jetzt eine Funktion zum Teilen. Bisher können Fotos zu Google hochgeladen oder per E-Mail versendet werden. Weitere Möglichkeiten des Teilens sollen folgen.

  • Archive sind in Nautilus eingebunden.
  • Das Umbenennen vieler Dateien wurde vereinfacht.
  • Flatpak Portale einsetzen
  • Fotos teilen
  • Die Software wurde optisch aufgewertet.
Archive sind in Nautilus eingebunden.

Der Anwendungs- Software-Store hat nicht nur bessere Flatpak-Unterstützung erhalten, sondern wurde auch mit einem neuen Aussehen aufgewertet. Die Startseite bietet mehr Anwendungskacheln, die Suche wurde besser integriert. Die neue Version des Kalenders erlaubt das Hinzufügen von Erinnerungsfunktionen zu Terminen, die nun auch in der Ansicht per Drag und Drop auf ein anderes Datum verschoben werden können. Die Kartensoftware Maps, die in den vergangenen Monaten Probleme mit dem Zulieferer ihrer Karten hatte, hat mit Mapbox eine längerfristige Lösung gefunden. Gnomes neue E-Book-Anwendung namens Books macht Fortschritte und kann in der neuen Version mit ePubs umgehen.

Weitere Details zu Gnome 3.22 listet das Entwickler-Team in den Release-Notes auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 499€
  3. 189€
  4. 119€

Seitan-Sushi-Fan 22. Sep 2016

3.22 ist kein Major Release. 4.0 wäre einer. Fedora hat aber als Regel die...

pythoneer 22. Sep 2016

Ich benutze es schon eine Weile (schon zu Zeiten als es xdg-app hieß). Ich finde es aus...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /