Linux: Container-Distro Alpine wechselt von Libre- zu OpenSSL

Nach etwas mehr als zwei Jahren Einsatz kehrt Alpine Linux von LibreSSL zurück zu OpenSSL, um die Pflege zu vereinfachen. Hinzu kommen ein neuer Kernel und die Unterstützung für ARMv7.

Artikel veröffentlicht am , /Kristian Kißling/Linux Magazin
Alpine Linux setzt künftig wieder auf OpenSSL.
Alpine Linux setzt künftig wieder auf OpenSSL. (Bild: Christopher Michel, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die wegen ihrer geringen Größe vor allem im Container-Einsatz beliebte und von Docker offiziell unterstützte Distribution Alpine Linux wechselt in der aktuellen Version 3.9 von LibreSSL zurück zu OpenSSL. Das LibreSSL-Projekt ist von den auf Sicherheit fokussierten Entwicklern von OpenBSD gestartet worden, als Reaktion auf die Heartbleed-Lücke in OpenSSL.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist im Bereich Kranken-Analytics
    Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Linux und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office)
Detailsuche

Ende des Jahres 2016 hatte sich das Team von Alpine dazu entschlossen, standardmäßig auf LibreSSL als TLS-Bibliothek zu setzen, weil dessen Pflege und Sicherheit damals im Vergleich zu OpenSSL als besser eingeschätzt wurde. Durch Projekte wie die Core Infrastructure Initiative, direkte Unternehmensunterstützung und weitere Umbauarbeiten ist die Pflege von OpenSSL nun aber wieder vergleichsweise gut.

Darüber hinaus nutzen sehr viele Open-Source-Projekte neue Schnittstellen von OpenSSL, die LibreSSL nicht anbietet. Das erschwert die Pflege der Pakete in Alpine jedoch massiv. Letztlich wechseln die Alpine-Entwickler unter anderem deshalb wieder zu OpenSSL.

Neuer Kernel und neue Anwendungen

Mit der nun angekündigten Version 3.9 von Alpine kommt unter anderem die aktuelle Kernelversion 4.19 mit Langzeitunterstützung zum Einsatz. Auch sonst haben die Alpine-Entwickler ihre Distribution an einigen Stellen auf einen aktuellen Stand gebracht. Das im Dezember veröffentlichte LXC 3.1 ist ebenso an Bord wie das aktuelle Nextcloud 15.0.2 und GCC in Version 8.2.0. Die aktuelle Firefox-Version läuft wegen des Rust-Codes nur auf x86-64-Bit-Systemen.

Golem Akademie
  1. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  3. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ansonsten unterstützt Alpine nun die ARMv7-Architektur und signiert das Modloop-Modul, das einen Zugriff auf sämtliche Kernel-Module bietet. Außerdem wurde der Support für den Bootloader Grub verbessert. Dennoch geben die Entwickler in der Ankündigung den Tipp, die erzeugte Grub-Konfiguration zu überprüfen und notfalls ein Rettungsmedium zur Hand zu haben.

Ohne Kernel ist Alpine Linux auf der Basis der Musl Libc und Busybox nur 4 bis 5 MByte groß und eignet sich damit sehr gut für den Einsatz in Containern, die vor allem klein sein und schnell starten sollen. Selbst mit einem Kernel, der im Fall von Alpine mit Sicherheitsfunktionen gehärtet ist, lässt sich die Distribution auf nur 130 MByte Festplattenplatz installieren. Dank seiner geringen Größe und dem Fokus auf Sicherheit bietet Alpine unter anderem die Basis für Postmarket OS, das Linux auf Mobilgeräte bringen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Paypal, Impfausweis, Port Royale: Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus
    Paypal, Impfausweis, Port Royale
    Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus

    Sonst noch was? Was am 30. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /