Abo
  • IT-Karriere:

Linux: Container-Distro Alpine wechselt von Libre- zu OpenSSL

Nach etwas mehr als zwei Jahren Einsatz kehrt Alpine Linux von LibreSSL zurück zu OpenSSL, um die Pflege zu vereinfachen. Hinzu kommen ein neuer Kernel und die Unterstützung für ARMv7.

Artikel veröffentlicht am , /Kristian Kißling/Linux Magazin
Alpine Linux setzt künftig wieder auf OpenSSL.
Alpine Linux setzt künftig wieder auf OpenSSL. (Bild: Christopher Michel, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die wegen ihrer geringen Größe vor allem im Container-Einsatz beliebte und von Docker offiziell unterstützte Distribution Alpine Linux wechselt in der aktuellen Version 3.9 von LibreSSL zurück zu OpenSSL. Das LibreSSL-Projekt ist von den auf Sicherheit fokussierten Entwicklern von OpenBSD gestartet worden, als Reaktion auf die Heartbleed-Lücke in OpenSSL.

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Ende des Jahres 2016 hatte sich das Team von Alpine dazu entschlossen, standardmäßig auf LibreSSL als TLS-Bibliothek zu setzen, weil dessen Pflege und Sicherheit damals im Vergleich zu OpenSSL als besser eingeschätzt wurde. Durch Projekte wie die Core Infrastructure Initiative, direkte Unternehmensunterstützung und weitere Umbauarbeiten ist die Pflege von OpenSSL nun aber wieder vergleichsweise gut.

Darüber hinaus nutzen sehr viele Open-Source-Projekte neue Schnittstellen von OpenSSL, die LibreSSL nicht anbietet. Das erschwert die Pflege der Pakete in Alpine jedoch massiv. Letztlich wechseln die Alpine-Entwickler unter anderem deshalb wieder zu OpenSSL.

Neuer Kernel und neue Anwendungen

Mit der nun angekündigten Version 3.9 von Alpine kommt unter anderem die aktuelle Kernelversion 4.19 mit Langzeitunterstützung zum Einsatz. Auch sonst haben die Alpine-Entwickler ihre Distribution an einigen Stellen auf einen aktuellen Stand gebracht. Das im Dezember veröffentlichte LXC 3.1 ist ebenso an Bord wie das aktuelle Nextcloud 15.0.2 und GCC in Version 8.2.0. Die aktuelle Firefox-Version läuft wegen des Rust-Codes nur auf x86-64-Bit-Systemen.

Ansonsten unterstützt Alpine nun die ARMv7-Architektur und signiert das Modloop-Modul, das einen Zugriff auf sämtliche Kernel-Module bietet. Außerdem wurde der Support für den Bootloader Grub verbessert. Dennoch geben die Entwickler in der Ankündigung den Tipp, die erzeugte Grub-Konfiguration zu überprüfen und notfalls ein Rettungsmedium zur Hand zu haben.

Ohne Kernel ist Alpine Linux auf der Basis der Musl Libc und Busybox nur 4 bis 5 MByte groß und eignet sich damit sehr gut für den Einsatz in Containern, die vor allem klein sein und schnell starten sollen. Selbst mit einem Kernel, der im Fall von Alpine mit Sicherheitsfunktionen gehärtet ist, lässt sich die Distribution auf nur 130 MByte Festplattenplatz installieren. Dank seiner geringen Größe und dem Fokus auf Sicherheit bietet Alpine unter anderem die Basis für Postmarket OS, das Linux auf Mobilgeräte bringen will.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /