Abo
  • Services:

Linux: Chromium ab April ohne NPAPI

Eher als erwartet soll das NPAPI aus dem freien Chromium-Browser unter Linux verschwinden. Bereits ab April müssten Nutzer auf Googles Chrome ausweichen oder auf den Flash Player verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Chromium ab April ohne Flash
Chromium ab April ohne Flash (Bild: Google)

Im September vergangenen Jahres kündigte Google an, das NPAPI im Laufe des Jahres 2014 auszumustern, wodurch der herunterladbare Linux-Flash-Player nicht weiter genutzt werden kann. Doch die Entwickler des freien Chromium-Browsers verkürzen die Aussortierungsphase bei Linux-Systemen nun deutlich: Ab April ist das NPAPI wohl nicht mehr nutzbar.

Aura verkürzt Lebensdauer

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Als Grund dafür gibt das Team an, dass es das sowieso zur Entfernung vorgesehene NPAPI nicht in dem neuen UI-Stack Aura unterstützen wolle. Der Wechsel zu Aura ist für Version 34 vorgesehen, die Anfang April erscheinen soll.

Das Chromium-Team ist aber eventuell bereit, Community-Patches anzunehmen, die die Nutzung des NPAPI unter Aura ermöglichen, "sofern diese nicht allzu verrückt" seien. Allerdings werden diese Patches von Googles-Team nicht garantiert aufgenommen oder gar offiziell unterstützt. Sobald das NPAPI auch nicht mehr unter Windows genutzt werden kann, wird es auch aus Chromium definitiv entfernt.

Aktueller Flash Player in Chrome

Nutzer des freien Chromium-Browsers werden damit auch auf den Flash Player verzichten müssen, da dieser mit der Änderung künftig nicht mehr benutzbar ist. Als Alternative bleibt nur der Wechsel zu Googles proprietärem Chrome-Browser, der nicht über die Paketquellen der Distribution, sondern von Google selbst zu beziehen ist.

In Chrome unter Linux ist dank einer Zusammenarbeit von Google und Adobe die aktuelle Version 11.9 des Flash Players integriert, die den NPAPI-Nachfolger PPAPI nutzt, was mehr Sicherheit bringen soll. Diese Version stellt Adobe Linux-Nutzern allerdings nicht zum Download zur Verfügung, sie kann auch nicht mit anderen Browsern verwendet werden, da diesen das PPAPI fehlt.

Der Google-Entwickler Justin Schuh schreibt jedoch, dass Adobe nicht abgeneigt sei, daran zu arbeiten, den PPAPI-Flash-Player auch in anderen Browsern bereitzustellen. Mozilla hat aber beispielsweise mehrfach erklärt, das PPAPI nicht verwenden zu wollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 149€ (Bestpreis!)

Nerd_vom_Dienst 10. Jan 2014

Denke erst über die Zeit wurde klar wieviele Möglichkeiten Java bietet, was sich...

__destruct() 10. Jan 2014

Ich nutze FF (nur) unter Android. Meiner Meinung nach ist er aktuell der einzige nutzbare...

SJ 10. Jan 2014

Immer diese Namenswechsel... Früher hiess Twix ja noch Raider :) und eine App war ein...

andy_0 09. Jan 2014

Danke für den Hinweis. Werde ich mir mal ansehen.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /