• IT-Karriere:
  • Services:

Linux: Canonical positioniert Ubuntu als CentOS-Ersatz

Neben Ubuntu könnte ebenfalls Opensuse von der neuen CentOS-Strategie profitieren, wenn auch ungeplant.

Artikel veröffentlicht am ,
LTS-Versionen von Ubuntu, wie Version 18.04 alias Bionic Beaver, werden bis zu zehn Jahre lang gepflegt.
LTS-Versionen von Ubuntu, wie Version 18.04 alias Bionic Beaver, werden bis zu zehn Jahre lang gepflegt. (Bild: PABLO COZZAGLIO/AFP via Getty Images)

Der Linux-Distributor Canonical stellt in seinem Unternehmensblog die Vorzüge seiner eigenen Distribution Ubuntu für einen Wechsel weg von CentOS vor. Die recht offensiv geführte Kampagne für Ubuntu zielt dabei derzeit zunächst noch auf den Finanzsektor, in dem CentOS bisher offenbar häufig benutzt wurde. Die von Canonical vorgestellten Argumente dürften sich aber auch auf andere Bereiche übertragen lassen.

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig
  2. WILO SE, Dortmund

Hintergrund der Kampagne, CentOS-Nutzer zum Wechsel auf Ubuntu zu bewegen, sind die Umbauarbeiten an der freien Community-Distribution CentOS. Das bisherige Entwicklungsmodell von Red Hat stellt Nutzern neue oder experimentelle Funktionen über die Community-Distribution Fedora bereit. Diese werden teilweise im Laufe von Jahren stabilisiert und in Red Hat Enterprise Linux (RHEL) integriert. Aus den Quellen von RHEL wiederum entsteht die stabile Variante von CentOS. Das sollte vor allem Admins die notwendige Stabilität für ihre Systeme garantieren.

Stattdessen wird nun auf CentOS Stream gesetzt. Dabei handelt es sich um eine Rolling-Release-Distribution, die als eine Art Upstream für die nächste RHEL-Version dient, mit einer Vorschau auf neue Kernel-Versionen und neue Funktionen. Bisher gibt es bereits einige Community-Ankündigungen, das bisherige CentOS-Modell in eigenen Projekten weiterzuführen. Auch Konkurrent Oracle wirbt inzwischen um CentOS-Nutzer. Nun folgt Ubuntu, das explizit als CentOS-Ersatz positioniert werden soll.

Während CentOS noch ein RHEL-Rebuild war, ist Ubuntu sowohl frei als auch mit zusätzlichen Support-Lizenzen nutzbar. Das ermöglicht einen einfachen Wechsel zu den kommerziellen Angeboten von Canonical. Ähnlich ist das künftig außerdem mit Opensuse Leap und Suse Linux Enterprise (SLE) möglich, da beide Distributionen eine vollständig gleiche Binär-Basis haben werden.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    26.-30. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Suse-CTO Gerald Pfeifer sagte dazu in einem Interview, dass dies nicht als Reaktion auf CentOS umgesetzt worden sei, sondern eben schon länger in Planung gewesen sei. Tatsächlich arbeitet Suse schon länger an einer Zusammenführung von Opensuse Leap und SLE. Darüber hinaus ist laut Pfeifer ein Wechsel von einer anderen Distribution hin zu Opensuse Leap auch nicht besonders schwierig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)

hjp 17. Mär 2021 / Themenstart

Inzwischen sind es 5 Jahre.

uschatko 12. Mär 2021 / Themenstart

RedHat hat angekündigt eine kostenlose Version mit Updates aber ohne Support zu...

nohoschi 11. Mär 2021 / Themenstart

Warum ist Suse gut für Server? Es hat ein mörderisches Dateisystem ;) Dateisystem müssen...

Trockenobst 11. Mär 2021 / Themenstart

Das ist auch der Grund warum ich schon auf OpenSuSE bin. Centos war lange mein Brot und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /