Abo
  • IT-Karriere:

Linux: Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

Einige Monate nach der Kernel-Unterstützung gibt es mit Bolt nun auch ersten Userspace-Support für die Sicherheitslevel von Thunderbolt 3 unter Linux. Genutzt werden soll das in Gnome, andere Desktop-Umgebungen können das Projekt aber auch weiterverwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Sicherheitslevel von Thunderbolt 3 können nun auch unter Linux genutzt werden.
Die Sicherheitslevel von Thunderbolt 3 können nun auch unter Linux genutzt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Red-Hat-Angestellte Christian Kellner gibt in seinem Blog die erste Version 0.1 des Werkzeuges Bolt bekannt. Dabei handelt es sich um einen System-Daemon, der die Sicherheitslevel der Thunderbolt-3-Schnittstelle als Userspace-Werkzeug über die D-Bus-Schnittstelle für Linux bereitstellt. Notwendig sind die Sicherheitslevel vor allem, um Angriffe über direkte Speicherzugriffe von PCI-E, das Teil von Thunderbolt ist, zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Zu Beginn der Arbeiten unter Linux bezeichnete der Entwickler Jiří Eischmann, der ebenfalls bei Red Hat arbeitet, den Stand der Sicherheitstechnik als "ziemlich schrecklich", denn sie war schlicht nicht vorhanden. Das lag einerseits an der damals fehlenden Kernel-Unterstützung, andererseits an der angedachten UI-Gestaltung. Für beides gibt es nun aber Lösungen.

So ist die Unterstützung für die Sicherheitslevel für Thunderbolt 3 in Version 4.13 des Linux-Kernel integriert. Dank dem neuen Werkzeug Bolt gibt es nun auch technische sowie praktische Überlegungen für die Nutzer-Führung ebenso wie eine darauf aufbauende grafische Umsetzung für die Gnome-Shell.

Gerätesicherheit per Kommando oder GUI

Das tatsächlich gewählte Sicherheitslevel muss in der Firmware eines Rechners aktiviert werden. Vor der Kernel-Implementierung konnte Thunderbolt 3 ausschließlich ohne jede Sicherheit genutzt werden. Nun können aber auch die Level dponly (ohne PCI-E), user (mit Nutzer-Autorisierung für Geräte) sowie secure (mit einer Autorisierung über Schlüssel auf dem Gerät) genutzt werden.

Bolt kann nun wiederum dazu genutzt werden, um mit den per Thunderbolt 3 angeschlossenen Geräten zu interagieren. Über das Dbus-API können diese aufgelistet und autorisiert werden. Die Autorisierung kann über Bolt auch wieder entzogen werden. Ebenso informiert Bolt über neu angeschlossene Geräte. Falls Nutzer dies wünschen, autorisiert Bolt angeschlossene Geräte auch automatisch.

Gesteuert werden können diese Vorgänge über das kleine Kommandozeilenwerkzeug Boltctl. Zusätzlich dazu arbeitet das Team an einer Umsetzung für die Gnome-Shell, über die das Verhalten auch grafisch gesteuert werden. Kellner schreibt zudem, dass die automatische Autorisierung ausschließlich dann geschehe, wenn der aktive Nutzer über Admin-Rechte verfügt und die laufende Sitzung nicht gesperrt ist. In diesem Szenario kann wohl davon ausgegangen werden, dass Nutzer die Geräte bewusst anschließen.

Dank der Dbus-Schnittstelle können auch andere Desktopumgebung künftig ähnliche Implementierungen vornehmen wie jene für die Gnome-Shell.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

floewe 16. Dez 2017

Achso, Sicherheit ist nur sinnvoll, wenn sie mindestens mal Aldi PCs betrifft? Das es bei...

nhhoffmann 16. Dez 2017

doch sich nicht beschweren was die Technik kann und was nicht. Von denen die uns was...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /