Linux: Bios-Bugs verhindern 32-Bit-UEFI-Unterstützung

Dem Entwickler Matthew Garrett zufolge wird Linux wohl auch künftig kein 32-Bit-UEFI unterstützen. Denn die damit verbundenen Firmware-Fehler seien zu gravierend und eine Implementierung sehr langwierig.

Artikel veröffentlicht am ,
Matthew Garrett sieht keine Zukunft für 32-Bit-UEFI.
Matthew Garrett sieht keine Zukunft für 32-Bit-UEFI. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Fehler in den Bios-Implementierungen einiger Hersteller würden wohl dafür sorgen, dass Linux-Distributionen auch künftig kein 32-Bit-UEFI unterstützen, schreibt der Entwickler Matthew Garrett, der den UEFI-Bootloader Shim ersann. Denn "verschiedene Biose reagieren außergewöhnlich schlecht", wenn mehr als ein El-Torito-Image gefunden wird, wie der Nebula-Angestellte berichtet.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  2. Customer Service Manager (w/m/d)
    GoHiring GmbH, Remote
Detailsuche

Um sowohl alte Bios-Systeme als auch neue UEFI-Rechner von einem Medium aus starten zu können, müssen zwei El-Torito-Images hinterlegt werden. Das führt aber unter anderem dazu, dass oft zwar ein Menü zur Auswahl angezeigt werde, nur eben ohne die Optionen zu benennen, "andere versagen direkt". Die gute Nachricht sei, dass diese Fehler nur unter 32-Bit-Systemen auftreten.

Darüber hinaus ist es aber auch nicht ohne weiteres möglich, 64-Bit-Code auf 32-Bit-UEFI-Systemen auszuführen. Dafür seien "sehr hässliche Kompatibilitätshacks nötig, wobei für jeden UEFI-Aufruf Strukturen und Register überschrieben werden müssten". Da Mac OS X dies unterstützt, überlegte Garrett, was notwendig wäre, um dies auch für Linux zu implementieren. Er kam aber zu dem Schluss, dass er sich lieber "einen rostigen Nagel in den Fuß hämmern wollen würde."

Linux-Distributionen werden deshalb, so Garret, auch künftig kein 32-Bit-UEFI auf x86-Hardware unterstützen. Er appelliert auch an die Hersteller, auf 32-Bit-Hardware nur das veraltete Bios einzusetzen, auf 64-Bit-Systemen jedoch UEFI zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hum4n0id3 02. Aug 2013

Ist doch egal wieso, weshalb, warum. Fakt ist das auch unter Linux bei weitem nicht alles...

Thaodan 02. Aug 2013

Naja unter Linux ist es nicht so schnell nötig da es kein UEFI für GPT braucht. UEFI ist...

Lala Satalin... 01. Aug 2013

Verstehe das auch nicht so recht. Ich meine wieso gibt es 32-Bit Systeme mit UEFI? Was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /