Abo
  • IT-Karriere:

Linux: Appstream-Core erstmals veröffentlicht

Das Projekt Appstream will die Softwareinstallation unter Linux vereinfachen und zwischen den Distributionen vereinheitlichen. Mit Appstream-Core stehen nun erstmals Tools für die Datenbanken bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Software Center unter Fedora
Das Software Center unter Fedora (Bild: Matthias Klumpp)

Nach der Ankündigung von Appstream Anfang 2011 wurde es schnell ruhig um das Projekt, das die Softwareinstallation unter Linux-Distributionen vereinheitlichen möchte. Mit Appstream-Core 0.1 stehen nun erstmals Werkzeuge zur Verfügung, die es ermöglichen, auf die Datenbank von Appstream zuzugreifen und entsprechende Einträge zu erstellen oder zu verändern.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  2. ABB AG, Mannheim

Die Datenbank soll alle notwendigen Informationen von Anwendungen enthalten, unter anderem auch Programmicons oder Nutzerbewertungen. Der Entwickler Matthias Klumpp schreibt, dass sich mit Appstream-Core und Packagekit Anwendungen erstellen lassen sollen, die ähnlich zum Ubuntu Software Center funktionieren.

Summer-of-Code-Ergebnis

Appstream-Core entstand als Teil des Google-Summer-of-Code-Projekts von Klumpp. Er sollte Packagekit und das Software Center so verändern, dass die Appstream-Idee umgesetzt werden kann. Packagekit erlaubt nun etwa parallele Aktionen, wodurch zum Beispiel während der Installation einer Anwendung gleichzeitig nach einer anderen gesucht werden kann.

Das Software Center startet dank der Änderungen von Klumpp schneller, außerdem soll es nun besser auf anderen Distributionen als Ubuntu funktionieren. Das KDE-Installationsfrontend Apper erhielt ebenfalls die Möglichkeit, auf die neuen Funktionen zuzugreifen.

Noch ist die von Klumpp entwickelte Software als sehr experimentell zu betrachten. Sie kann frühestens mit den Distributionen genutzt werden, die im Frühjahr 2013 erscheinen. Für Tester und Entwickler stehen der Quellcode von Appstream-Core 0.1 sowie aktuelle Entwicklungsversionen von Packagekit und dem Software Center zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€

Thaodan 05. Okt 2012

Zu mal man dankt dieses Systems ganz einfach ein Distributions-übergreifendes Software...

Seitan-Sushi-Fan 05. Okt 2012

Peer review or it didn't happen!

Thaodan 04. Okt 2012

System Config sind schon vereinheitlicht da Init-Systeme und Programme ihre Configs...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /