Linux App Summit: Konferenz von Gnome und KDE soll Desktops voranbringen

Die Gnome Foundation und der KDE e.V. planen nach Jahren getrennter Wege wieder eine gemeinsame Konferenz: Der Linux App Summit diese Herbst soll die Linux-Desktops voran bringen.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Die Entwickler der Linux-Desktops wollen auf dem Linux App Summit wieder gemeinsam Probleme diskutieren und lösen.
Die Entwickler der Linux-Desktops wollen auf dem Linux App Summit wieder gemeinsam Probleme diskutieren und lösen. (Bild: Ben Crouch/CC-BY 2.0)

Die Entwicklercommunitys der beiden wohl meistverbreiteten freien Desktops, Gnome und KDE, planen mit dem Linux App Summit erneut eine gemeinsame Konferenz, die vom 12. bis zum 15. November in Barcelona stattfinden soll. Das ist die erste gemeinsam organisierte Konferenz von Gnome Foundation und KDE e.V. seit dem Desktop Summit 2011 in Berlin.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter Network & Security Management (m/w/d)
    RheinEnergie AG, Köln
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
Detailsuche

Der Linux App Summit soll dazu dienen, das Wachstum der freien Desktops zu stärken, beim Entwickeln qualitativ hochwertiger Apps zu helfen und über die Möglichkeiten einer Entlohnung von Entwicklern freier Software zu diskutieren. Dazu sollen auf der Konferenz Desktop- und Kernel-Entwickler, Designer und Nutzer zusammenarbeiten.

Laut Agenda wollen die Beteiligten in Barcelona unter anderem diskutieren, wie sich Anwendungen am besten erzeugen, paketieren und verteilen lassen. Es geht um Design und das Benutzererlebnis, um Kommerzialisierung und Plattformen, über die sich Ideen und Entwicklungen teilen lassen. Aleix Pol Gonzalez, der zum Vorstand des KDE e.V gehört, sagt dazu, dass die Zusammenarbeit in der Vergangenheit dazu geführt habe, dass die Summe größer geworden sei als die einzelnen Teile.

Nicht erfolgsverwöhnt

Tatsächlich könnte der Linux-Desktop ein paar Erfolge gebrauchen, denn der große Durchbruch mit dem immer wieder postulierten Jahr des Linux-Desktops wurde zumindest bislang nicht erreicht. Während einige Linux-Nutzer die verschiedenen Desktops, Window-Manager, Paketmanagementsysteme und funktional ähnlichen Programme gerne als Vielfalt loben, lässt sich die Zersplitterung des Linux-Desktops durchaus auch kritisieren.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der ohnehin überschaubaren Desktop-Community fehlt nicht nur eine gemeinsame Entwicklungsplattform, auch die Integration der Anwendungen in den Desktop funktioniert oft nur mäßig. Auch dieses Thema könnte daher auf dem Linux App Summit zur Sprache kommen. Wie die Teilnehmer das Programm konkret gestalten, wird sich allerdings erst in naher Zukunft klären. Derzeit suchen die Organisatoren noch nach Vorträgen, die bis zum 31. August eingereicht werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


janoP 06. Aug 2019

Für Proprietäre Grafiktreiber bieten Ubuntu und Konsorten schon seit Jahren ein...

janoP 05. Aug 2019

Ich nutze KDE, seit Jahren, und möchte ihn auch nicht eintauschen. Aber gerade die...

FreiGeistler 03. Aug 2019

Der Autor kennt den Sack voll Standards nicht, die insbesondere die "grossen" wie Gnome...

Neuro-Chef 03. Aug 2019

Gnome jedenfalls nicht ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla sucht in Brandenburg nach Grundwasservorräten
    Gigafactory Berlin
    Tesla sucht in Brandenburg nach Grundwasservorräten

    Tesla will mit Blick auf die Wasserversorgung in der Region rund um sein Werk selbst nach Grundwasservorräten suchen. Fördern kann es dies nicht.

  2. Konkurrenz für Disney+ und Netflix: Paramount+ startet in Deutschland
    Konkurrenz für Disney+ und Netflix
    Paramount+ startet in Deutschland

    Der Wettbewerbsdruck steigt weiter. Paramount geht mit seinem Streamingdienst Paramount+ in Deutschland an den Start.

  3. Spitzenglättung: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen
    Spitzenglättung
    Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

    Die BNetzA hat neue Vorschläge zur Stabilisierung des Stromnetzes vorgelegt. Eine komplette Abschaltung von Wallboxen und Wärmepumpen ist damit unzulässig.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /