Linux, AMD, StudiVZ: Volksbanken stellen Geldabheben per Smartphone ein

Was am 18. März 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Linux, AMD, StudiVZ: Volksbanken stellen Geldabheben per Smartphone ein
(Bild: Pixy.org)

Volksbanken stellen Geldabheben per Smartphone ein: Die Volks- und Raiffeisenbanken stellen ihren Dienst VR-Mobilecash ein, mit dem Kunden Bargeld an einem Automaten über ihr Smartphone abheben konnten. Wie Caschys Blog meldet, wird der Dienst wegen zu geringer Nachfrage aufgegeben. (tk)

Stellenmarkt
  1. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
  2. Software Architekt (m/w/d) für die Business Unit Digitalization
    Maag Germany GmbH, Kervenheim, Xanten, Großostheim
Detailsuche

AMD arbeitet an 4800S Desktop Kit mit rBAr-Support: Der Nachfolger des 4700S (Test) wird in den Fußnoten des neuen Radeon-Treibers erwähnt, offenbar handelt es sich beim 4800S Desktop um eine höher taktende Version der Playstation-5-Platine. (ms)

StudiVZ und MeinVZ werden abgeschaltet: Nach 17 Jahren ist Schluss bei StudiVZ: Da sich der Betrieb angesichts der veralteten Technik nicht mehr lohnt, werden die Server abgeschaltet. Auch MeinVZ, das es 14 Jahre lang gab, werde nicht weitergeführt, meldet Mobiflip. Bestehende Nutzer sollen über die Abschaltung in Kenntnis gesetzt werden. (tk)

Rust für Linux nur mit unterstützten Architekturen: Ein großes Problem zur Unterstützung von Rust im Linux-Kernel ist, dass Rust auf weniger Architekturen läuft, als der Linux-Kernel unterstützt. Die aktuellen Rust-Patches liefern eine Konfigurationsoption für den Kernel nach, die die Eigenschaften der Rust-Unterstützung und damit die mögliche Nutzung anzeigt. (sg)

Golem Akademie
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft kauft Raxium: Der Hersteller arbeitet an Micro-LED-Panels, die klein genug sind, um in AR-Brillen wie der Hololens oder in VR-Headsets eingesetzt zu werden. Wie viel Micosoft für Raxium bezahlt hat, geht aus dem Bericht von The Information nicht hervor. (ms)

Online-Visualisierung von EU-Fördermittelprojekten: Die EU-Kommission hat das Portel Kohesio gestartet. Darüber lassen sich leicht alle EU-finanzierten Projekte finden. Unterstützt wird dies durch Wikimedia mit dem Projekt Wikibase. (sg)

Mozilla und Open Web Docs klären Zusammenarbeit für MDN: In einem aktuellen Blogpost stellt Mozilla klar, dass dessen eigenes Team sowie das Team der Open Web Docs (OWD) finanziell unabhängig voneinander agieren, aber beide zu dem Dokumentationsportal MDN beitragen. Über die Inhalte der Plattform werde gemeinsam gesprochen. Darüber hinaus sollen MDN sowie die Beiträge des OWD-Teams künftig weiter frei verfügbar sein - trotz MDN Plus. (sg)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

  3. Malware: Ransomware will gute Taten statt Lösegeld
    Malware
    Ransomware will gute Taten statt Lösegeld

    Eine Ransomware-Gruppe namens Goodwill soll in Indien von ihren Opfern drei gute Taten verlangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /