Abo
  • Services:
Anzeige
Linux 3.4 hat bessere Grafikkartenunterstützung und ein 32-Bit-ABI.
Linux 3.4 hat bessere Grafikkartenunterstützung und ein 32-Bit-ABI. (Bild: Giuseppe Zibordi/gemeinfrei)

Linux 3.4: Bessere Grafikunterstützung und neues x32-ABI

Linux 3.4 hat bessere Grafikkartenunterstützung und ein 32-Bit-ABI.
Linux 3.4 hat bessere Grafikkartenunterstützung und ein 32-Bit-ABI. (Bild: Giuseppe Zibordi/gemeinfrei)

Linus Torvalds hat den Linux-Kernel 3.4 freigegeben. Die meisten Änderungen betreffen das Dateisystem Btrfs, das allerdings den Status "experimentell" behält. Neue Funktionen und Treiber für Grafikkarten gibt es ebenfalls.

Mit zahlreichen Verbesserungen an diversen Grafikkartentreibern sowie am Btrfs-Dateisystem hat Linus Torvalds Linux 3.4 freigegeben. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören das x32-ABI, zahlreiche Verbesserungen am Btrfs-Dateisystem sowie neue Funktionen für Grafikkarten.

Anzeige

x32-ABI für schnellere Anwendungen

Ein neues 32-Bit-ABI soll langfristig den bisherigen 32-Bit-Kompatibilitätsmodus ergänzen und ist in einer ersten, aber noch unfertigen Version in Linux 3.4 aufgenommen worden. Damit sollen 32-Bit-Anwendungen 64-Bit-Register nutzen können, aber dennoch nur mit 32-Bit-Pointern arbeiten und somit weniger Arbeitsspeicher belegen. Das soll vor allem für Embedded-Systeme von Vorteil sein. Allerdings können 32-Bit-Anwendungen nicht die Vorteile des 64-Bit-Modus nutzen, etwa mehr CPU-Register oder die schnelleren Syscall-Instruktionen.

Viel Grafisches

Die Nouveau-Treiber für Grafikkarten mit Nvidia-Chipsatz werden dessen aktuelle GPU mit dem Codenamen Kepler unterstützen, allerdings zunächst ohne 3D-Beschleunigung. Die Open-Source-Treiber für Grafikchipsätze von AMD funktionieren mit Radeon HD 7000.

Außerdem wurde der Code für die Exynos-Chipsätze, die in Samsungs mobilen Geräten zum Einsatz kommen, weiter verbessert, etwa mit der Unterstützung von HDMI-Audio. Auch der Code für die Poulso-Chipsätze von Intel erhielt einen Feinschliff. Sämtliche Direct-Rendering-Manager-Treiber können EDID-Informationen über den I2c schneller auslesen. Externe Firmware kann die bereitgestellten EDID-Informationen des Kernels aufheben. Außerdem bringt Linux 3.4 experimentelle Unterstützung für Intels GMA500-Medfield-Grafikchip, der für mobile Geräte gedacht ist.

Mit einer ersten Implementierung des Frameworks Prime/DMA-Buf soll der Datentausch zwischen verschiedenen Grafikkernen effizienter werden, etwa bei Hybrid-Grafiklösungen wie Optimus von Nvidia. Bislang ist allerdings lediglich das Framework vorhanden. Erst in Linux 3.5 sollen die Treiber Nouveau, i915, Udl, Exynos oder Omap Prime nutzen können. Auch in X.Org ist Prime noch nicht implementiert.

Viele Änderungen in Btrfs 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. flexis AG, Olpe
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  4. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  3. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54

  2. Re: Verstehe das Geschrei nicht

    Bachsau | 04:30

  3. Re: verständlicher move nach vega_mobile ...

    ms (Golem.de) | 04:24

  4. Re: Danke nein, ich warte lieber auf Vega + Intel...

    ms (Golem.de) | 04:20

  5. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    ms (Golem.de) | 04:17


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel