Abo
  • Services:

Linshof i8: Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher

OLED-Display, Android Lollipop, acht Kerne und 3 GByte RAM: Der österreichische Hersteller Linshof packt aktuelle Hardware ins i8-Smartphone. 16 der 80 GByte Speicherplatz sollen besonders schnell arbeiten, optional gibt es Ubuntu-Phone oder Kacheln.

Artikel veröffentlicht am ,
Das i8-Smartphone
Das i8-Smartphone (Bild: Linshof)

Linshof hat das i8-Smartphone vorgestellt. Das erste Gerät des österreichischen Herstellers mit Sitz in Wien und Hamburg hebt sich durch seine Form und das aus Kacheln zusammengesetzte Linshof-UI deutlich von anderen Android-Smartphones ab.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund

Genaue Maße nennt Linshof nicht, das unter 140 Gramm schwere i8 basiert jedoch auf einem 5-Zoll-Display. Das OLED-Panel löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und soll korrekt kalibrierte Farben bieten. Wir gehen davon aus, dass Linshof ein Samsung-Modell mit Pentile-Matrix verwendet.

  • Das i8-Smartphone (Bild: Linshof)
Das i8-Smartphone (Bild: Linshof)

Als System-on-a-Chip verbauen die Österreicher einen nicht näher beschriebenen Achtkern-Prozessor mit bis zu 2,1 GHz. Auf Nachfrage erklärte uns Linshof-Manager Peter Bauer, man habe einen Teil der Technik selbst entwickelt, das meiste aber lizenziert. Der Hersteller verspricht zudem, das i8 mit einer konfigurierbaren Overclocking-Option auszuliefern.

Der Prozessor wird von 3 GByte Arbeitsspeicher unterstützt, Daten und Apps legt das i8 auf zwei eMMCs ab. Eine fasst 64 GByte und habe eine "typische" Geschwindigkeit, der kleinere Chip mit 16 GByte sei "super schnell". Dadurch boote das i8 flotter und lade Apps zügiger, so der Hersteller.

Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixeln auf, nutzt eine 28-mm-Brennweite, eine Blende f/1.8 und einen Sony-Sensor. Die Frontkamera hat 8 Megapixel. Die weitere technische Ausstattung: 3.100-mAh-Akku, Micro-USB-Port, HDMI 1.4, Bluetooth 4.0, NFC sowie LTE und WLAN.

Das i8 wird mit Android 5.0 und dem mit Kacheln versehenen Linshof-UI ausgeliefert. Der Hersteller bietet optional eine unmodifizierte Lollipop-Version sowie Ubuntu-Phone an. Linshof plant das i8 ab März 2015 auszuliefern, für voraussichtlich 380 US-Dollar.

Nachtrag vom 28. November 2014, 18:40 Uhr

Wer hinter der Firma Linshof steckt, lässt sich bisher nicht herausfinden. Warum das so ist, beschreibt eine aktuelle Meldung.

Nachtrag vom 19. Dezember 2014, 10:09 Uhr

Linshof ist geschlossen worden, da die angeblichen Investoren ihre Gelder zurückgezogen haben. Hintergrund soll eine politische Verstrickung sein, die Linshof kurz öffentlich machte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ProBook 440 G5 14" FHD/i5-8250U/8 GB/128 GB SSD + 1 TB HDD für 679€ statt 799€)
  2. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  3. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  4. 111€

Endwickler 01. Dez 2014

Eine Serie, in der im weltraum kein Schall übertragen wird, soll eine gute Serie sein...

Lala Satalin... 30. Nov 2014

Du bist auf einen Troll herein gefallen. :D

Endwickler 30. Nov 2014

Auf den Bildern scheint mir das CE-Zeichen falsch dargestellt zu sein, da der...

lemmer 30. Nov 2014

Na hoffentlich nimmt diese Namens- und Logogebung der renommierte Kamerahersteller nicht...

Lala Satalin... 29. Nov 2014

Wieso mit Apple? Apple führt keine Produkte mit dem namen i. Das tut eher Intel. i3, i5...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /