Abo
  • Services:

Linksys WRT32X: Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

Der WRT32X ist ein Router speziell für Spieler. Neben den üblichen Anschlüssen soll er den Lag in Spielen deutlich reduzieren. Das gelingt durch Traffic-Priorisierung und die Killer Networking Engine - vorausgesetzt der Client hat eine passende Netzwerkkarte.

Artikel veröffentlicht am ,
Der WRT32X ist speziell auf Spieler zugeschnitten.
Der WRT32X ist speziell auf Spieler zugeschnitten. (Bild: Linksys)

Auf der Spielemesse Gamescom 2017 hat Linksys den WRT32X vorgestellt. Dieser Router richtet sich an Gamer und soll durch Funktionen wie der Killer Priorization Engine und der grafischen Benutzeroberfläche punkten. Das Gerät verfügt über vier WLAN-Antennen und priorisiert automatisch den Datenverkehr von Spielen gegenüber anderen Diensten im Netzwerk.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. RI-Solution GmbH, Auerbach

Durch diese Maßnahmen soll der gerade für Spieler wichtige Ping verringert werden. Linksys spricht von einer Reduzierung der Lag-Spitzen um bis zu 77 Prozent. In einem Rechenbeispiel wurde eine Latenz von 74 Millisekunden auf 17 Millisekunden reduziert. Voraussetzung ist jedoch, dass der Client-PC eine Killer-Netzwerkkarte verbaut hat, die es als dedizierte PCI-Express-Steckkarte, auf Mainboards oder in einigen vorgefertigten PC-Systemen, etwa von Alienware, MSI oder Razer gibt.

Standardhardware auch für den Nicht-Gamer

Der WRT32X funkt im Dual-Band in 2,4 GHz und 5 GHz und ist für Dynamic Frequency Selection zertifiziert. Er unterstützt den WLAN-Standard 802.11ac und Multi-User-MIMO. Für Spieler eher interessant sind die LAN-Buchsen. Der Router hat fünf RJ45-Buchsen mit Gigabit-Geschwindigkeit. Außerdem lassen sich über USB-3.0 und einen kombinierten eSATA und USB-2.0-Port externe Laufwerke anschließen. Das Produkt kann Speichermedien lesen, die in den Dateisystemen FAT, NTFS und HFS+ formatiert sind.

  • Linksys WRT32X (Bild: Linksys)
  • Linksys WRT32X (Bild: Linksys)
  • Linksys WRT32X (Bild: Linksys)
  • Linksys WRT32X (Bild: Linksys)
Linksys WRT32X (Bild: Linksys)

Der Router hat wie der WRT3200ACM einen Zweikernprozessor mit 1,8 GHz Taktfrequenz und 512 MByte Arbeitsspeicher zur Verfügung, um Netzwerkgeräte und -verkehr zu verwalten. Er wird über eine speziell angepasste Benutzeroberfläche im Browser konfiguriert und ist für die Linux-Distribution Openwrt vorbereitet.

Der WRT32X kann laut Linksys ab September 2017 vorbestellt werden. Er kostet 330 Euro. Ab Oktober werden erste Geräte ausgeliefert. Vorbesteller sollen als Bonus ein Razer-Kraken-Pro-V2-Headset im Wert von 90 Euro dazubekommen, wenn sie das Gerät in ausgewählten Shops bestellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 34,99€

SJ 26. Aug 2017

Ohne diesen Killer-Router: ping 8.8.8.8 PING 8.8.8.8 (8.8.8.8) 56(84) bytes of data. 64...

SJ 26. Aug 2017

Hatte nur ca. 500mbit/s Durchsatz mit eingeschaltetem QoS... wenn ich es ausschalte...

u just got pwnd 25. Aug 2017

Wie bereits zuvor erwähnt bringt es einem insofern etwas, dass Spiele bei der...

Smincke 24. Aug 2017

OpenWRT war auf dem 1200 auch suboptimal, aber LEDE laüft super.

mrgenie 24. Aug 2017

meine beste PING habe ich nun auf dem EU Kontinent: 1 bis 3 ms. schlechteste PING ist 6ms...


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /