• IT-Karriere:
  • Services:

Linksys Aware: Linksys-Router erkennen Bewegungen im Haus per WLAN-Signal

Einbrecher oder doch die Katze? Linksys will seine Mesh-Systeme als Bewegungsmelder nutzen. Ähnlich wie bei Radar messen sie Veränderungen in den Signalreflexionen. Alarme können zudem direkt an Nutzer gesendet werden, auch wenn sie nicht zu Hause sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Velop Tri-Band AC2200 soll als Bewegungsmelder herhalten.
Der Velop Tri-Band AC2200 soll als Bewegungsmelder herhalten. (Bild: Linksys)

Der US-amerikanische Netzwerkanbieter Linksys will Mesh-Systeme zusätzlich als Bewegungsmelder nutzen. Das Unternehmen bietet seinen Dienst Linksys Aware als monatliches Abonnement für 3 US-Dollar im Monat oder 25 US-Dollar im Jahr an - ähnlich wie die bereits existierende Elternkontrolle Linksys Shield. Mit Aware konfigurierte Linksys-Access-Points verwenden ihr WLAN-Signal, um Bewegungen im Haus zu erkennen und aufzuzeichnen. Die Ereignisse sendet das System an eine mobile Applikation.

Stellenmarkt
  1. hygi.de GmbH & Co. KG, Telgte
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Kiel

Das Konzept und die Technik dahinter wurden bereits im Herbst 2018 von Wissenschaftlern des MIT vorgestellt. Per Aware senden dabei Linksys-Router im Heimnetz identische WLAN-Prüfsignale von verschiedenen Standorten aus. Diese heben sich im Normalbetrieb gegenseitig auf, was die Router in Intervallen messen. Bewegt sich eine Person durch die Signale hindurch, reflektieren sie das Signal so zurück, dass Access Points das messen und interpretieren können. Das erinnert an Techniken wie Radar, die Radiowellen aussendet und deren Reflexionen auf Änderungen prüft.

Messen von Laufgeschwindigkeiten und Positionen

Die MIT-Forscher zeigen ihr Konzept Wigait in einem Demovideo. Sie können mit der Technik etwa auch die Laufgeschwindigkeit bestimmen und die Position von Personen im Raum feststellen. Ein Vorteil soll sein, dass eine solche Überwachung im Gegensatz zu Sicherheitskameras anonymisiert ist und weniger Gefahr eines Datenschutzverstoßes birgt.

Linksys Aware ist momentan mit dem Mesh-System Velop Tri-Band AC2200 kompatibel, das im Dreierpack 300 Euro kostet. Seinen Sicherheitsdienst bietet das Unternehmen allerdings vorerst nur in den USA an. Es ist nicht auszuschließen, dass Aware auch in die EU kommt, da auch Linksys Shield schon in Deutschland und anderen europäischen Ländern verfügbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 85,51€ statt 95,51€ im Vergleich und Google Chromecast Ultra...
  2. (u. a. Motorola Moto G8 Power Lite für 116€ und Apple iPhone 11 128 GB für 712,34€)
  3. (u. a. ASUS ROG Strix X570-I Gaming für 249€ inkl. Versand statt 272,91€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...

norinofu 10. Okt 2019

Ach, das ist doch seit Siri, Alexa und Co so. Im Prinzip würde dadurch der feuchte...

lala1 09. Okt 2019

Und jetzt soll ich so etwas brauchen und dann noch Notifications auf mein Smartphone...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. ITDZ Glasfaserausbau für Berliner Schulen nicht mal beauftragt
  2. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  3. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /