Abo
  • IT-Karriere:

Linksys Aware: Linksys-Router erkennen Bewegungen im Haus per WLAN-Signal

Einbrecher oder doch die Katze? Linksys will seine Mesh-Systeme als Bewegungsmelder nutzen. Ähnlich wie bei Radar messen sie Veränderungen in den Signalreflexionen. Alarme können zudem direkt an Nutzer gesendet werden, auch wenn sie nicht zu Hause sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Velop Tri-Band AC2200 soll als Bewegungsmelder herhalten.
Der Velop Tri-Band AC2200 soll als Bewegungsmelder herhalten. (Bild: Linksys)

Der US-amerikanische Netzwerkanbieter Linksys will Mesh-Systeme zusätzlich als Bewegungsmelder nutzen. Das Unternehmen bietet seinen Dienst Linksys Aware als monatliches Abonnement für 3 US-Dollar im Monat oder 25 US-Dollar im Jahr an - ähnlich wie die bereits existierende Elternkontrolle Linksys Shield. Mit Aware konfigurierte Linksys-Access-Points verwenden ihr WLAN-Signal, um Bewegungen im Haus zu erkennen und aufzuzeichnen. Die Ereignisse sendet das System an eine mobile Applikation.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Das Konzept und die Technik dahinter wurden bereits im Herbst 2018 von Wissenschaftlern des MIT vorgestellt. Per Aware senden dabei Linksys-Router im Heimnetz identische WLAN-Prüfsignale von verschiedenen Standorten aus. Diese heben sich im Normalbetrieb gegenseitig auf, was die Router in Intervallen messen. Bewegt sich eine Person durch die Signale hindurch, reflektieren sie das Signal so zurück, dass Access Points das messen und interpretieren können. Das erinnert an Techniken wie Radar, die Radiowellen aussendet und deren Reflexionen auf Änderungen prüft.

Messen von Laufgeschwindigkeiten und Positionen

Die MIT-Forscher zeigen ihr Konzept Wigait in einem Demovideo. Sie können mit der Technik etwa auch die Laufgeschwindigkeit bestimmen und die Position von Personen im Raum feststellen. Ein Vorteil soll sein, dass eine solche Überwachung im Gegensatz zu Sicherheitskameras anonymisiert ist und weniger Gefahr eines Datenschutzverstoßes birgt.

Linksys Aware ist momentan mit dem Mesh-System Velop Tri-Band AC2200 kompatibel, das im Dreierpack 300 Euro kostet. Seinen Sicherheitsdienst bietet das Unternehmen allerdings vorerst nur in den USA an. Es ist nicht auszuschließen, dass Aware auch in die EU kommt, da auch Linksys Shield schon in Deutschland und anderen europäischen Ländern verfügbar ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 3,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

norinofu 10. Okt 2019 / Themenstart

Ach, das ist doch seit Siri, Alexa und Co so. Im Prinzip würde dadurch der feuchte...

lala1 09. Okt 2019 / Themenstart

Und jetzt soll ich so etwas brauchen und dann noch Notifications auf mein Smartphone...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /