Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Link in New York City
Ein Link in New York City (Bild: LinkNYC)

LinkNYC: New York City errichtet kostenloses Gigabit-Wi-Fi

Ein Link in New York City
Ein Link in New York City (Bild: LinkNYC)

Zehntausend alte Telefonzellen in New York City werden gegen Link-Stationen ausgetauscht. Sie bieten gratis schnelles WLAN und kostenlose Telefonie innerhalb der USA. Das Projekt soll werbefinanziert sein.

Anzeige

New York City wird im Jahr 2015 ein kostenloses drahtloses 1-GBit/s-Netz für seine Bürger aufbauen. Das Projekt wird LinkNYC heißen. Das Netz wird errichtet, indem an 10.000 Plätzen Telefonzellen durch sogenannte Link-Stationen ersetzt werden.

Ein Umkreis von 45 Metern um die Links wird mit WLAN ausgeleuchtet, dazu kommt kostenlose Sprachtelefonie innerhalb der USA. Der erste Link soll Ende 2015 in Betrieb gehen. Ein Touchscreen-Tablet bietet Zugang zu verschiedenen Diensten der Stadt und Kartenservices. Dazu kommen kostenlose Ladestationen für mobile Geräte.

Das Konzept wurde von dem Konsortium Citybridge entwickelt, zu dem der Telefonzellenbetreiber Titan und Unternehmen wie der Chiphersteller Qualcomm und Comark gehören. Comark ist Spezialist für widerstandsfähige und robuste Elektronik, entwickelt wurden die Links von dem Designspezialisten Control Group. Angaben zur verwendeten WLAN-Technologie wurden nicht gemacht. 802.11ac kann theoretisch 540 MBit/s bieten.

Finanziert wird das drahtlose Netzwerk über Werbung. Hier würden in den kommenden zwölf Jahren Einnahmen von 500 Millionen US-Dollar erwartet. Staatliche Zahlungen oder Zuschüsse soll es laut Angaben der Betreiber nicht geben.

Stadtnetzprojekte schon häufig gescheitert

Rund 96 Prozent der Bevölkerung sind nach offiziellen Angaben bereits seit dem Jahr 2009 mit Breitbandanschlüssen versorgt, wenn sie diese auch bezahlen können. Maya Wiley von der Stadtverwaltung sagte, dass dennoch einer von fünf New Yorkern Internet nur über sein Smartphone nutzen könne. Dies seien Prepaid-Zugänge mit begrenztem Datenvolumen.

Pläne für kostenlose Stadtnetze gab es auch in den USA in der Vergangenheit häufig. Viele konnten jedoch nicht umgesetzt werden, wie im Jahr 2004 in San Francisco von Google und Earthlink.


eye home zur Startseite
DFBG 18. Nov 2014

Super, bald geht nichts mehr, wenn ich mich "denen" nicht zur Hure mache.

tibrob 18. Nov 2014

Carl's Jr. "Sau geile Super-Fritten. Leck mich ist das lecker!"

soulflare 18. Nov 2014

So etwas wie die Störerhaftung scheint es dort nicht so zu geben. In fast jedem...

sedremier 18. Nov 2014

Da sieht man doch wirklich wie krass die Störerhaftung und keine existierende fair-use...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Coburg
  2. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport 16-GB-DDR4 für 121€ + 4,99€ Versand)
  2. 799€
  3. 429€

Folgen Sie uns
       


  1. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  2. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  3. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  4. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  5. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  6. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  7. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  8. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  9. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  10. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: APFS

    elidor | 07:44

  2. Re: Kennt man auch von Amazo

    ecv | 07:43

  3. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    FreierLukas | 07:43

  4. Sockel-Chaos

    bitfreezer | 07:41

  5. Re: 67W im Idle - Aua

    ArcherV | 07:34


  1. 07:23

  2. 07:08

  3. 19:40

  4. 19:00

  5. 17:32

  6. 17:19

  7. 17:00

  8. 16:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel