Abo
  • Services:
Anzeige
Die smarte Uhrenschließe Link
Die smarte Uhrenschließe Link (Bild: Wearatec)

Link: Schließe mit Display soll Armbanduhren smart machen

Die smarte Uhrenschließe Link
Die smarte Uhrenschließe Link (Bild: Wearatec)

Das Projekt Link will aus klassischen Armbanduhren Smartwatches machen - dank einer Ersatzschließe mit Display: Diese soll an der Innenseite des Handgelenks als zusätzliche Smartwatch dienen. Das Projekt sucht jetzt per Crowdfunding Unterstützer.

Mit Link sollen herkömmliche Armbanduhren mit Hilfe eines zusätzlichen Displays zu Smartwatches gemacht werden. Dabei wird die Schließe des Uhrenarmbandes durch Link ersetzt, das im Prinzip eine kleine Smartwatch in Form eines Uhrenverschlusses ist. Auf Indiegogo suchen die Macher von Link, das kanadische Unternehmen Wearatec, jetzt Unterstützer, um das Produkt auf den Markt zu bringen.

Anzeige

Primär ist Link für Uhren mit Metallarmbändern gedacht, da hier genügend Glieder herausgenommen werden können. Allerdings bietet Wearatec auch eine Version mit bereits montiertem Lederarmband an, das in verschiedenen Größen erhältlich sein soll.

  • Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)
  • Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)
  • Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)
Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)

Link soll mit einem 16 x 40 mm großen PMOLED-Bildschirm erscheinen, der sowohl Toucheingaben als auch Gesten erkennen soll. Im Inneren der smarten Schließe soll ein Cortex-M7-Prozessor mit einer Taktrate von 200 MHz arbeiten, der eingebaute Flash-Speicher soll 4 MByte groß sein.

Eingebauter NFC-Chip und Pulsmesser

Mit Link sollen Nutzer nicht nur Benachrichtigungen ihres Smartphones empfangen, sondern dank eines eingebauten NFC-Chips auch mobil bezahlen können. Ein integrierter Pulsmesser soll die Herzrate bei sportlichen Aktivitäten messen. Die Verbindung zum Smartphone wird über Bluetooth 4.1 LE hergestellt. Link soll mit Android, iOS und Blackberry 10 kompatibel sein. Der eingebaute Akku soll eine Nennladung von 110 mAh haben und für ein bis zwei Tage Nutzung ausreichen.

Der aktuelle Zeitplan des Projekts sieht eine Auslieferung im Dezember 2016 vor. Im Juli 2016 sollen die finalen Prototypen fertig sein, momentan hat der Hersteller die Hardwarevalidierung und das Softwaredesign noch nicht abgeschlossen. Die fertige Link-Schnalle soll in verschiedenen Größen ausgeliefert werden.

Auslieferung noch für 2016 geplant

Link ist bei der jüngst gestarteten Indiegogo-Kampagne aktuell noch für 250 US-Dollar plus Versandkosten reservierbar. Ist dieser 100 Stück umfassende Perk vergriffen, kann die smarte Schließe für 290 US-Dollar reserviert werden. Der spätere Marktpreis soll 450 US-Dollar betragen. Die Kampagne läuft bis Ende Mai 2016, das Finanzziel liegt bei 50.000 US-Dollar. Wearatec erhält das Geld nur, wenn das Ziel erreicht wird.


eye home zur Startseite
Michael H. 03. Mai 2016

xDDD Naja jedem das Seine und über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich nicht...

ikso 03. Mai 2016

Wenn man ehrlich ist, wäre das der Begriff für dieses Produkt.

timo.seikel 03. Mai 2016

Finde ich auch, dadurch hat man die "Vorteile" von beiden Welten. Eine normale schöne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 543,73€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  2. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  3. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  4. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  5. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  6. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  7. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  8. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  9. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  10. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: GVFS etwas ungünstiger Name...

    körner | 15:07

  2. Re: "Es gebe dazu keine weitere Kommunikation...

    fg (Golem.de) | 15:07

  3. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 15:07

  4. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Carlo Escobar | 15:07

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    SelfEsteem | 15:05


  1. 15:15

  2. 13:35

  3. 13:17

  4. 13:05

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 12:00

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel