Abo
  • Services:
Anzeige
Der BR hat Linius bereits für eigene Rechercheprojekte genutzt.
Der BR hat Linius bereits für eigene Rechercheprojekte genutzt. (Bild: MC-Quadrat)

Keine Klarheit, aber gute Absichten

Per E-Mail und Telefon versuchen wir, uns mit dem für Linius zuständigen Redakteur beim BR, Volker Matthies, Klarheit in Bezug auf die Lizenzierung zu verschaffen. Zunächst wird uns mitgeteilt, dass Golem.de das Werkzeug selbst einsetzen könne. Dazu wird auf eine mögliche Zusammenarbeit mit MC-Quadrat verwiesen.

Anzeige

Darüber hinaus heißt es in einer E-Mail: "GPL und BSD sind Lizenzen für Open Source. Linius ist derzeit kein Open-Source-Projekt, auch wenn das über Twitter schon verbreitet wurde. Wir wollen erst Erfahrungen mit dem Projekt sammeln und lernen, in welche Richtung sich Linius entwickeln sollte, um dann die Fragen der Lizenzmodelle zu entscheiden."

Ob sich diese Aussage auch auf den im Paket verfügbaren Wordpress-Code bezieht oder ausschließlich auf die Bestandteile von Linius, geht daraus nicht hervor.

BR verspricht Besserung

Immerhin nehmen die Beteiligten beim BR unsere Bedenken ernst und wollen die Lizenzsituation vollumfänglich klären. So wird uns mitgeteilt, der BR wolle "alle Softwarebestandteile von Linius transparent auflisten und die jeweiligen damit verbundenen Lizenzen zugänglich machen." Der BR bleibt auch dabei, Linius prinzipiell allen Interessierten bereitstellen zu wollen. Jene, die Geschichten erzählen wollen und sich die Entwicklung eines eigenen Werkzeugs nicht leisten können, sollen von der Weitergabe profitieren.

In einem Interview, das in dem Blog der BR-Volontäre erschienen ist, erklärt Matthies die Entscheidung zur Offenlegung von Linius: "Ich glaube, das ist eine wichtige Aufgabe für die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: nicht nur hervorragende Sendeminuten und Pixel zu produzieren, sondern sich zu öffnen - räumlich, journalistisch, organisatorisch. Und alles, was wir mit unseren Rundfunkgebühren geschaffen haben, viel offensiver zu teilen und zur Verfügung stellen, so wir das können. 'Linius für alle' ist nur ein kleines Beispiel. Ich wünsche mir, dass da noch viel kommt."

Bis die Lizenzsituation von Linius geklärt ist, bleibt die Downloadmöglichkeit abgeschaltet. Stattdessen erscheint folgender Hinweis: "Vielen Dank für Dein Interesse an Linius. Wir überarbeiten Linius gerade. Sobald die neue Version zur Verfügung steht, lassen wir es Dich wissen."

 Die lizenzrechtliche Einschätzung von Linius ist schwierig

eye home zur Startseite
blizzy 24. Feb 2015

Noch keinen Kaffee gehabt heute?

GodsBoss 20. Feb 2015

Simple Frage an dich: In welcher Gesellschaft lebt man freier? 1. Eine, in der...

GodsBoss 20. Feb 2015

Die Linux-System-Calls sind auch eine API. Wäre es so, wie du schreibst, wäre unter...

Anonymer Nutzer 17. Feb 2015

Es ist schön

Tobias Claren 17. Feb 2015

Gerade Wordpress soll nicht besonders gut programmiert sein. Wenn man einen oder mehrere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 184,90€ inkl. Rabatt (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG 55EG9A7V für 899€, LG OLED65B7D für 2.249€ und Logitech G703 für 69€)
  3. 39€

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Lifebook U938 Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne
  2. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    plutoniumsulfat | 00:52

  2. Re: "nicht besonders scharf"

    Seroy | 00:49

  3. Endlich mal wieder ein 16:9 Gerät

    Robert.Mas | 00:49

  4. Re: Grundgedanke cool, Präsentation schlecht

    LiPo | 00:40

  5. Re: Klinkenbuchse

    Topf | 00:29


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel