• IT-Karriere:
  • Services:

Keine Klarheit, aber gute Absichten

Per E-Mail und Telefon versuchen wir, uns mit dem für Linius zuständigen Redakteur beim BR, Volker Matthies, Klarheit in Bezug auf die Lizenzierung zu verschaffen. Zunächst wird uns mitgeteilt, dass Golem.de das Werkzeug selbst einsetzen könne. Dazu wird auf eine mögliche Zusammenarbeit mit MC-Quadrat verwiesen.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Darüber hinaus heißt es in einer E-Mail: "GPL und BSD sind Lizenzen für Open Source. Linius ist derzeit kein Open-Source-Projekt, auch wenn das über Twitter schon verbreitet wurde. Wir wollen erst Erfahrungen mit dem Projekt sammeln und lernen, in welche Richtung sich Linius entwickeln sollte, um dann die Fragen der Lizenzmodelle zu entscheiden."

Ob sich diese Aussage auch auf den im Paket verfügbaren Wordpress-Code bezieht oder ausschließlich auf die Bestandteile von Linius, geht daraus nicht hervor.

BR verspricht Besserung

Immerhin nehmen die Beteiligten beim BR unsere Bedenken ernst und wollen die Lizenzsituation vollumfänglich klären. So wird uns mitgeteilt, der BR wolle "alle Softwarebestandteile von Linius transparent auflisten und die jeweiligen damit verbundenen Lizenzen zugänglich machen." Der BR bleibt auch dabei, Linius prinzipiell allen Interessierten bereitstellen zu wollen. Jene, die Geschichten erzählen wollen und sich die Entwicklung eines eigenen Werkzeugs nicht leisten können, sollen von der Weitergabe profitieren.

In einem Interview, das in dem Blog der BR-Volontäre erschienen ist, erklärt Matthies die Entscheidung zur Offenlegung von Linius: "Ich glaube, das ist eine wichtige Aufgabe für die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: nicht nur hervorragende Sendeminuten und Pixel zu produzieren, sondern sich zu öffnen - räumlich, journalistisch, organisatorisch. Und alles, was wir mit unseren Rundfunkgebühren geschaffen haben, viel offensiver zu teilen und zur Verfügung stellen, so wir das können. 'Linius für alle' ist nur ein kleines Beispiel. Ich wünsche mir, dass da noch viel kommt."

Bis die Lizenzsituation von Linius geklärt ist, bleibt die Downloadmöglichkeit abgeschaltet. Stattdessen erscheint folgender Hinweis: "Vielen Dank für Dein Interesse an Linius. Wir überarbeiten Linius gerade. Sobald die neue Version zur Verfügung steht, lassen wir es Dich wissen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die lizenzrechtliche Einschätzung von Linius ist schwierig
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 77,97€ (Release 19.11.)
  3. 59,99€

blizzy 24. Feb 2015

Noch keinen Kaffee gehabt heute?

GodsBoss 20. Feb 2015

Simple Frage an dich: In welcher Gesellschaft lebt man freier? 1. Eine, in der...

GodsBoss 20. Feb 2015

Die Linux-System-Calls sind auch eine API. Wäre es so, wie du schreibst, wäre unter...

Anonymer Nutzer 17. Feb 2015

Es ist schön

Tobias Claren 17. Feb 2015

Gerade Wordpress soll nicht besonders gut programmiert sein. Wenn man einen oder mehrere...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /