Abo
  • Services:

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod

Das Team von LineageOS hat die ersten Nightly Builds seines neuen Android-ROMs herausgebracht. Als Nachfolger von Cyanogenmod wurden diese mit Spannung erwartet. Golem.de hat sich das neue ROM auf einem Nexus 6P angeschaut.

Ein Test von veröffentlicht am
LineageOS auf einem Nexus 6P
LineageOS auf einem Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Aus von Cyanogenmod (CM) kam irgendwie plötzlich, aber nicht ganz unerwartet: Nach den weitreichenden Umstrukturierungen bei Cyanogen, die Entlassungen von Gründungsmitglied Steve Kondik und weiteren Mitarbeitern beinhalteten, wurde der kostenlosen Android-Distribution schlicht die Unterstützung entzogen. Das Projekt ist damit seit dem 31. Dezember 2016 faktisch tot.

Inhalt:
  1. LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  2. Viel pures Android
  3. Fazit

Für viele Android-Nutzer der ersten Stunde fühlt sich das komisch an: Cyanogenmod - das ist ein Begriff, der fest mit dem Flashen von Android-ROMs verbunden und jahrelang eine der Konstanten in der Flasher-Szene gewesen ist. Wer ein ROM für sein Smartphone suchte, wurde spätestens bei Cyanogenmod fündig.

  • LineageOS auf einem Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei jedem Reboot erhalten wir die Mitteilung, dass auf unserem Nexus 6P ein falsches Vendor-Image installiert sei - die Funktion wird dadurch nicht beeinflusst. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Pixel-Launcher auf dem Nexus 6P (Screenshot: Golem.de)
  • Die App-Übersicht des Pixel-Launchers (Screenshot: Golem.de)
  • Auch das Einstellungsmenü weist auf den ersten Blick keine nennenswerten Unterschiede zu Cyanogenmod oder dem Google-Android der Version 7.1.1 auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Allerdings können wir bei LineageOS die Tasten weitaus umfangreicher ...
  • ... als auf einem Pixel-Smartphone konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Wie Cyanogenmod verfügt LineageOS über detailliertere Datenschutzeinstellungen als herkömmliches Google-Android. als auf einem Pixel-Smartphone konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Wir können den Apps einzelne Systemzugriffe untersagen. (Screenshot: Golem.de)
  • Die LineageOS-Version 14.1 basiert auf Android 7.1.1. (Screenshot: Golem.de)
Der Pixel-Launcher auf dem Nexus 6P (Screenshot: Golem.de)

Cyanogenmod mag tot sein, einen Ersatz gibt es aber schon: LineageOS heißt der Nachfolger des Projekts, der den Code ohne Cyanogen-Unterstützung pflegen und weiterentwickeln will. Lineage bedeutet Abstammung; Cyanogenmod wurde das neue ROM nicht genannt, da Markenrechtsstreitigkeiten verhindert werden sollten. Mittlerweile sind die ersten Builds von LineageOS verfügbar - Zeit, sich das ROM genauer anzuschauen.

Problemlose Installation über Custom Recovery

Wir haben uns das aktuelle Nightly Build von LineageOS 14.1, das auf Android 7.1.1 basiert, auf ein Nexus 6P geladen. Die Installation verlief ohne Probleme - nach dem Aufspielen von TWRP als Custom Recovery haben wir das ROM und die Open GApps geflasht, das Smartphone bootete anschließend ohne Probleme.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Allerdings wird uns nach jedem Neustart ein Hinweis angezeigt, dass ein unpassendes Vendor-Image erkannt wurde. Diese Benachrichtigung lässt sich einfach wegdrücken und das Gerät ganz normal nutzen. Das korrekte Vendor-Image lässt sich aus dem Factory Image des Nexus 6P extrahieren (vendor.img) und per Fastboot nachflashen; wir haben im Zuge dieses Tests darauf verzichtet, da die Funktion nicht eingeschränkt ist.

Pixel Launcher als Startbildschirm

Als Startbildschirm verwendet LineageOS den Trebuchet Launcher, nach Installation der GApps lässt sich auch der Pixel-Launcher verwenden - allerdings natürlich ohne Google-Assistenten. Die App-Übersicht öffnen wir dann durch einen Wisch der App-Leiste nach oben. Oben links befindet sich das Google-Fähnchen, über das sich die Suche öffnen lässt, ein Wisch nach rechts bringt die Google-Now-Seite zum Vorschein.

Viel pures Android 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ffx2010 14. Jun 2017

Selbstverständlich: DER Nur-Lesbar-Speicher, DER ROM ;)

ffx2010 14. Jun 2017

Habe das LineageOS 14.1 installiert auf einem Honor 5X Kiwi-L21. Läuft mehr oder weniger...

Rubycon 20. Mär 2017

Würde mich auch brennend interessieren.

mucpower 17. Feb 2017

http://www.lineageosrom.com/2017/01/download-lineage-os-for-le-max-2.html

AngryFrog 16. Feb 2017

Hab letztens das nightly build auf mein Aquaris X5 installiert. Läuft so weit gut, paar...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /