Abo
  • IT-Karriere:

Fazit

Insgesamt betrachtet ist LineageOS ein sehr aufgeräumtes ROM ohne viel Schnickschnack. Die Abstammung von Cyanogenmod ist erkennbar, allerdings verzichten die Macher von LineageOS auf CM-Elemente wie die Theme-Engine - für uns ist das eine gute Sache, da wir sie nie gebraucht haben. Wer allerdings seinem Smartphone gerne öfter einmal ein neues Antlitz verpasst hat, wird diese Möglichkeit womöglich vermissen.

  • LineageOS auf einem Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei jedem Reboot erhalten wir die Mitteilung, dass auf unserem Nexus 6P ein falsches Vendor-Image installiert sei - die Funktion wird dadurch nicht beeinflusst. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Pixel-Launcher auf dem Nexus 6P (Screenshot: Golem.de)
  • Die App-Übersicht des Pixel-Launchers (Screenshot: Golem.de)
  • Auch das Einstellungsmenü weist auf den ersten Blick keine nennenswerten Unterschiede zu Cyanogenmod oder dem Google-Android der Version 7.1.1 auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Allerdings können wir bei LineageOS die Tasten weitaus umfangreicher ...
  • ... als auf einem Pixel-Smartphone konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Wie Cyanogenmod verfügt LineageOS über detailliertere Datenschutzeinstellungen als herkömmliches Google-Android. als auf einem Pixel-Smartphone konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Wir können den Apps einzelne Systemzugriffe untersagen. (Screenshot: Golem.de)
  • Die LineageOS-Version 14.1 basiert auf Android 7.1.1. (Screenshot: Golem.de)
LineageOS auf einem Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. BWI GmbH, München

Übernommen hat LineageOS die Einstellungsmöglichkeiten von Cyanogenmod - ansonsten fehlt dem ROM ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal, ein besonderes Feature. Zugegebenermaßen war dies aber auch mit CM bereits so: Das ROM zeichnete sich mehr durch seine Zuverlässigkeit, seine breite Verfügbarkeit und die schnelle Verfügbarkeit neuer Android-Versionen aus - das zumindest zu seinen Hochzeiten vor zwei Jahren.

LineageOS läuft bei uns ohne Probleme

In unseren Tests liefen die Nightly Builds völlig problemlos. Zunächst testeten wir die erste Build vom 23. Januar 2016, anschließend die Build vom 6. Februar 2017. Lediglich der Hinweis mit dem Vendor-Image ist bei unserem Gerät etwas nervig - was sich durch Flashen des korrekten Images aber beseitigen lassen würde.

Erfreulich ist, wie schnell das Team von LineageOS die Anzahl an verfügbaren ROMs vergrößert hat: Waren es zum Start nur fünf Smartphones, für die ROMs zum Download bereitstanden, sind es jetzt bereits über 60. Darunter sind zahlreiche Geräte von Google, Samsung, Sony, HTC und LG - auch ältere Geräte, die dennoch die auf Android 7.1.1 basierende Version 14.1 erhalten.

LineageOS hat dadurch bereits jetzt eines der Hauptmerkmale von Cyanogenmod erfüllt: die breite Verfügbarkeit. Denkbar ist, dass sich das Team zunächst darauf konzentriert, möglichst viele Geräte zu unterstützen, und anschließend neue Funktionen einbauen wird. Das würde das ROM dann ein wenig spannender machen.

 Viel pures Android
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,00€
  2. 19,99€ (Release am 1. August)
  3. 374,00€
  4. 69,00€ (Bestpreis!)

ffx2010 14. Jun 2017

Selbstverständlich: DER Nur-Lesbar-Speicher, DER ROM ;)

ffx2010 14. Jun 2017

Habe das LineageOS 14.1 installiert auf einem Honor 5X Kiwi-L21. Läuft mehr oder weniger...

Rubycon 20. Mär 2017

Würde mich auch brennend interessieren.

mucpower 17. Feb 2017

http://www.lineageosrom.com/2017/01/download-lineage-os-for-le-max-2.html

AngryFrog 16. Feb 2017

Hab letztens das nightly build auf mein Aquaris X5 installiert. Läuft so weit gut, paar...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    •  /