• IT-Karriere:
  • Services:

Lincoln: Ford will Rivians Elektroplattform plötzlich nicht mehr

Ford will Rivians Elektroplattform nicht mehr für den Lincoln nutzen. 2019 hat Ford noch eine halbe Milliarde US-Dollar in das Startup gesteckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Rivians Skateboard-Plattform
Rivians Skateboard-Plattform (Bild: Rivian)

Der Ford Lincoln mit Elektroantrieb soll kommen, aber seine Plattform wird nicht mehr vom Startup Rivian entwickel. Stattdessen soll eine selbst entwickelte Plattform genutzt werden. Im Januar 2020 bekräftigten beide Unternehmen die Pläne noch.

Stellenmarkt
  1. induux international gmbh, Stuttgart
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Im April 2019 hatte Ford eine halbe Milliarde US-Dollar in Rivian investiert. Im Januar 2020 teilte der Autobauer mit, insgesamt mehr als 11,5 Milliarden US-Dollar in die Elektrifizierung seiner Fahrzeuge zu stecken. Dazu zählen auch der bald verkaufsreife Mustang Mach-E und eine Elektroversion des Pick-ups F-150.

Electrek berichtete, Ford habe im Intranet mitgeteilt, es mit einem "sich schnell verändernden Umfeld" zu tun zu haben. Bei einer Überprüfung der Geschäfts- und Produktpläne habe Ford beschlossen, dass es besser sei, von der Rivian-Plattform abzurücken. Die Partnerschaft zwischen den Unternehmen soll indes fortbestehen.

Rivian muss Produktionsstart wegen Corona verschieben

Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Fakt ist, dass Rivian Anfang April 2020 mitteilen musste, dass sich die ersten Auslieferungen seiner Elektrofahrzeuge bis 2021 verzögerten. Wegen der Coronakrise musste Rivian den Betrieb schließen und seine Arbeitnehmer nach Hause schicken.

Mit Produktionsstart 2021 ist zudem nicht unbedingt der Jahresanfang gemeint. Rivian wollte schon vor dem Pandemiegeschehen erst Ende 2020 die ersten elektrischen Pick-ups ausliefern. Diese basieren ebenfalls auf der von Ford ursprünglich für den Lincoln geplanten Plattform.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 130€ + Versand)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals

norbertgriese 29. Apr 2020

Wenn bei gängiger Sitzhöhe der Fußraum kaum vorhanden ist - vorn wie hinten - , dann ist...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    •  /