• IT-Karriere:
  • Services:

Lima-Projekt: Linux-Treiber für alte Mali-GPUs soll eingepflegt werden

Der vor fast zwei Jahren wiederbelebte Linux-Kernel-Treiber Lima für ARMs ältere Mali-GPUs soll nach dem Willen des Hauptentwicklers in den Kernel eingepflegt werden. Noch fehlt es wohl aber am Feinschliff.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Lima-Treiber soll dem Willen des Entwicklers zufolge endlich in den Kernel eingepflegt werden können.
Der Lima-Treiber soll dem Willen des Entwicklers zufolge endlich in den Kernel eingepflegt werden können. (Bild: ravas51, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die Mali-GPUs von ARM zählen neben den Adreno-Chips von Qualcomm zu den wohl am weitesten verbreiteten Grafikprozessoren in Embedded-Geräten und Smartphones. Seit mehr als eineinhalb Jahren entsteht unter Führung des Entwicklers Qiang Yu mit einer Neuauflage des Lima-Treiber-Projekts ein freier Treiber für die GPUs Mali-400 und Mali-450. Dieser soll nun endlich in den Hauptzweig des Linux-Kernel eingepflegt werden.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Universität Passau, Passau

Laut Aussage des Entwicklers sind die notwendigen Arbeiten zur Unterstützung verschiedener SoCs mit Mali-GPU bereits in den Linux-Kernel integriert worden. Darüber hinaus ist der Kernel-Grafiktreiber selbst inzwischen einigermaßen stabil, ebenso wie die Schnittstelle zu den Userspace-Bestandteilen aus der freien Grafikbibliothek Mesa. Deshalb kann der Lima-Treiber nun auch in den Upstream-Kernel eingepflegt werden.

Der Mesa-Treiber, so die Entwickler, befinde sich zwar immer noch im Entwicklungsstadium und sei damit nicht für den täglichen Einsatz geeignet, einige wichtige Testanwendungen wie Kmscube, Glmark2 oder auch Kodi laufen darauf aber bereits schon. Einige Kritik an dem nun zur Aufnahme vorgeschlagenen Treiber kommt von anderen führenden Linux-Grafiktreiberentwicklern, die vor allem die Wahl bestimmter Schnittstellen in Frage stellen und hierfür Alternativen vorschlagen.

Die Mali-400 ist erstmals im Jahr 2008 erschienen, die Mali-450 im Jahr 2012. Mit Lima ist schon früh ein Linux-Treiber dafür per Reverse Engineering entstanden, der damalige Hauptentwickler Luc Verhaegen hat aber nach einigen Jahren die Arbeit daran eingestellt. Der aktuelle Code unterscheidet sich grundlegend von den Arbeiten Verhaegens, immerhin werden aber die zuvor schon gesammelten Hardware-Informationen wiederverwendet. Mit Panfrost entsteht außerdem ein neuer freier Kernel-Treiber für modernere Mali-GPUs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /