Abo
  • Services:
Anzeige
Die Mali-400-Serie ist zwar schon sehr alt, aber immer noch weit verbreitet.
Die Mali-400-Serie ist zwar schon sehr alt, aber immer noch weit verbreitet. (Bild: ARM)

Lima-Projekt: Freier Linux-Treiber für Mali-GPUs wiederbelebt

Die Mali-400-Serie ist zwar schon sehr alt, aber immer noch weit verbreitet.
Die Mali-400-Serie ist zwar schon sehr alt, aber immer noch weit verbreitet. (Bild: ARM)

Der AMD-Angestellte Qiang Yu hat das Lima-Projekt wiederbelebt und Arbeiten an einem freien Linux-Grafiktreiber für ARMs Mali-GPUs neu aufgenommen. Der Code wird dabei aber nicht mehr verwendet.

Die Mali-GPUs von ARM zählen neben den Adreno-Chips von Qualcomm zu den wohl am weitesten verbreiteten Grafikprozessoren in Embedded-Geräten und Smartphones. Der bei AMD in China angestellte Entwickler Qiang Yu hat nun das Lima-Projekt neu gestartet und einen neuen freien Linux-Treiber für die Mali-400-GPU erstellt, wie der Entwickler ankündigt.

Anzeige

ARM selbst stellt zwar für seine Hardware einen freien Kernel-Treiber bereit, der ist allerdings bisher nicht in den sogenannten Upstream-Kernel der Linux-Community eingepflegt, nutzt deshalb nur bedingt die sonst üblichen Linux-Techniken, und die Userspace-Komponenten sind proprietäre Blobs. Dies gilt auch für viele weitere Grafikkomponenten, die in ARM-SoCs verwendet werden.

Das ursprünglich von Entwickler Luc Verhaegen gestartete Lima-Projekt versucht dagegen, einen Linux-Treiber per Reverse Engineering zu erstellen, bei dem sowohl Kernel- wie auch Userspace-Teil völlig frei sind und die gleichen Schnittstellen und Techniken nutzt wie die anderen freien Linux-Treiber auch. Mit Freedreno für Adreno-GPUs, dem Etnaviv-Treiber sowie dem Treiber für die VC4-GPU des Raspberry Pis gibt es auch einige weitere Projekte, die diesen technischen Anspruch auch für weitere SoC umsetzen.

Yu hat das zwischenzeitlich nicht mehr weiterverfolgte Projekt nun also wieder mit Code versorgt. Dieser unterscheidet sich jedoch fast vollständig von dem Code von Verhaegen. Es werden aber die für den ursprünglichen Lima-Code gesammelten Hardware-Informationen sowie Algorithmen wiederverwendet. Bisher sind die Arbeiten an dem neuen Treiber aber noch nicht besonders weit fortgeschritten. Der Code steht auf Github zum Download bereit.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  2. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       


  1. eActros

    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

  2. Snapdragon 5G

    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

  3. Retrofit Kit

    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

  4. Porto Santo

    Renault will Elektroinsel schaffen

  5. LED-Lampen

    Computer machen neues Licht

  6. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  7. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  8. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  9. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  10. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Kurzfristig...

    fox82 | 08:06

  2. Re: Sehr guter Artikel!

    Richy-Holly | 08:04

  3. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser...

    Axcyer | 08:04

  4. Re: Teleshopping über Microsoft Store

    Hoerli | 08:01

  5. Re: OpenSignal Datensätze für Deutschland nicht...

    Hannes.mueller | 07:49


  1. 07:44

  2. 07:34

  3. 07:25

  4. 07:14

  5. 07:00

  6. 21:26

  7. 19:00

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel