Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook darf mangels Zuständigkeit weiterhin Daten von Nicht-Nutzern speichern.
Facebook darf mangels Zuständigkeit weiterhin Daten von Nicht-Nutzern speichern. (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Like-Buttons: Facebook darf Daten von Nicht-Nutzern weiter speichern

Facebook darf mangels Zuständigkeit weiterhin Daten von Nicht-Nutzern speichern.
Facebook darf mangels Zuständigkeit weiterhin Daten von Nicht-Nutzern speichern. (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Facebook hat gegen belgische Datenschützer im Streit um Nutzerdaten gewonnen. Das Unternehmen darf auch weiterhin Daten über Nicht-Mitglieder sammeln. In Zukunft soll es für EU-Bürger einfacher werden, Datenschutzverstöße anzuzeigen.

Ein Brüsseler Berufungsgericht hat im Streit zwischen Facebook und belgischen Datenschützern um die Speicherung von Daten, die nicht Nutzer des sozialen Netzwerkes sind, darauf verzichtet, eine Entscheidung zu treffen. Das Gericht erklärte sich als nicht zuständig für Facebook, weil das Unternehmen seinen Europäischen Sitz in Irland hat, wie Bloomberg berichtet.

Anzeige

In dem Streit geht es darum, ob Facebook die Daten von Nicht-Mitgliedern speichern darf, die das Unternehmen durch Tracking von Facebok-Like-Buttons auf Drittanbieter-Webseiten erhält. Auch Besuche auf Facebook.com durch Nicht-Mitglieder werden erfasst.

Tracking-Cookie sammelt Vorlieben

Die Informationen werden in einem Identitätscookie mit dem Namen "Datr" gespeichert, dass die Informationen über Vorlieben und Likes zusammenführt. Dieses Cookie wird auch bei Nicht-Mitgliedern standardmäßig gesetzt, wenn Sie Facebook aufrufen.

Die Datenschützer monieren außerdem, dass das Cookie für zwei Jahre aktiv bleibt, selbst wenn Nutzer ihr Facebook-Konto deaktivieren. Mit der im Frühjahr beschlossenen EU-Datenschutzverordnung soll es für Nutzer leichter werden, Datenschutzverstöße bei Unternehmen anzuzeigen. Dann kann in jedem EU-Land Beschwerde erhoben werden, egal wo das Unternehmen seinen europäischen Hauptsitz hat.

In dieser Woche gab es Verwirrung über die Art und Weise von Facebooks Datenerhebung. Zunächst hatte das Unternehmen einer US-Journalistin bestätigt, dass Freundesempfehlungen auch auf gemeinsamen Standorten basieren. Später widerrief Facebook diese Darstellung, der Ort würde nicht genutzt. Es habe lediglich einen solchen Versuch gegeben, dieser habe bei dem zuständigen Mitarbeiter für Verwirrung gesorgt.


eye home zur Startseite
The Insaint 01. Jul 2016

Ein "normales" belgisches Gericht wird sich aber sicherlich nicht um Facebook-Belange...

Xiut 01. Jul 2016

Ja, das Problem ist einfach, dass Leute solche Gesetze und Richtlinien "entwerfen", die...

My1 01. Jul 2016

das problem sind eher 3rd party cookies. ich hab kein problem wenn websites meinen...

TC 30. Jun 2016

ich sehe da immer nur einen kleinen blauen Geist ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  3. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  4. VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G., Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)
  2. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299,00€, iPhone 8 64 GB 799,00€, Game of Thrones, Konsolen)
  3. (heute u. a. Star-Wars-Produkte, LG-TVs, Philips Wake-Up Lights, Galaxy A3, Osram Smart+ Plug)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    wayfarer23 | 19:45

  2. Re: Titan V ist doch haushoch überlegen?

    amagol | 19:44

  3. Spieglein, Spieglein...

    flow77 | 19:38

  4. Was passiert nach 2 Jahren

    DarkWildcard | 19:37

  5. Re: Glonn hat es scheinbar überhaupt nicht nötig!

    Pedrass Foch | 19:32


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel