Abo
  • Services:

Lightworks: Freie Videoschnittsoftware nächstes Jahr für Linux

Die Linux-Version von Lightworks soll Anfang nächsten Jahres als öffentliche Beta verfügbar sein. Bis dahin sollen letzte Probleme beseitigt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Videoschnittsoftware Lightworks
Die Videoschnittsoftware Lightworks (Bild: Editshare)

Zum Ende des ersten Quartals 2013 soll es diesmal so weit sein: Die Linux-Version der Videoschnittsoftware Lightworks solle als öffentliche Beta verfügbar werden, heißt es in einer sehr kurzen Ankündigung. Auf einen genauen Termin wollen sich die Entwickler aber auch diesmal noch nicht festlegen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Gleichzeitig zum Erscheinen für Linux soll auch der bereits im April 2010 angekündigte Wechsel zu einer Open-Source-Lizenz vollzogen werden, zunächst jedoch nur für Linux. Sollte der Lizenzwechsel aus Sicht der Entwickler erfolgreich sein, soll die Anwendung auch für Windows und Mac OS X Open Source werden.

In den zweieinhalb Jahren seit der ursprünglichen Ankündigung musste die freie Lightworks-Version für Linux immer wieder verschoben werden. Unter anderem weil die Portierung eine komplette Neuentwicklung einiger Kernelemente des Programms zur Folge gehabt hatte. Zudem musste der Code für eine Veröffentlichung als Open Source überprüft und verbessert werden.

Seit Ende Oktober dieses Jahres steht einem kleinem Kreis von Linux-Nutzern eine Alpha zum Testen bereit. Anfang nächsten Jahres wollen die Entwickler von Editshare weitere Information und vielleicht auch einen genauen Termin für die Betaphase bekanntgeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€

phiphi.gassmann 08. Jan 2013

Die Aussagen im Artikel zum Open Sourcing sind falsch! Die Ankündigung bezieht sich...

Wahrheitssager 18. Dez 2012

Sicher spielen die von dir genannten Tools AVID, Adobe Premiere und Final Cut in einer...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /