Abo
  • Services:
Anzeige
Die Entwicklung an Lighttable soll stärker von der Community getragen werden.
Die Entwicklung an Lighttable soll stärker von der Community getragen werden. (Bild: Lighttable)

Lighttable: Open-Source-IDE wechselt von GPL zur MIT-Lizenz

Die Entwicklung an Lighttable soll stärker von der Community getragen werden.
Die Entwicklung an Lighttable soll stärker von der Community getragen werden. (Bild: Lighttable)

Vom Crowdfunding- zum Community-Projekt: Die IDE Lighttable steht nun unter MIT-Lizenz statt unter GPL und zieht komplett auf Github um. Die Anwendung soll das Programmieren effizienter machen.

Anzeige

Neben technischen Änderungen begleiten die Version 0.7 der Entwicklungsumgebung Lighttable auch Neuerungen, die das durch Crowdfunding entstandene Projekt viel enger an die Entwicklercommunity binden soll. So hat das Team sämtliche Softwarequellen, die bisher unter der GPLv3 lizenziert wurden, unter die freizügigere MIT-Lizenz gestellt.

Das soll unter anderem dafür sorgen, dass nun einige Organisationen das Programm verwenden können, die zwar interessiert daran waren, die die Lizenz aber vom Einsatz abhielt. Ebenso sei die neue Lizenz die einfachste Wahl zur Organisation von Code-Beiträgen durch die Community. Die bisher genutzte umfangreichere Lizenzvereinbarung für Code-Beiträge ist durch einen kurzen Satz ersetzt worden: "Mit dem Beitrag akzeptiert der Entwickler, dass der Code unter MIT-Lizenz veröffentlicht werden darf."

Um der Hackergemeinschaft mehr Kontrolle über das Projekt zu geben, sind die Quellen zur Webseite, die Dokumentation sowie Metadaten für Plugins auf Github überführt worden. Für Veränderungen daran reicht ein Pull-Request. Darüber hinaus haben die Hauptentwickler von ihnen selbst betreute Plugin-Server und Ähnliches abgeschaltet, diese werden nun über Github gehostet. Die Fortentwicklung soll nicht durch wenige Lighttable-Initiatoren behindert werden.

Die Community-Beteiligung sei bereits sehr groß und einige Freiwillige betreuen sogar das Projekt, etwa indem sie Fehler bereinigen. Das Unternehmen, das das Projekt stützt, möchte sich ebenso weiter an der Entwicklung beteiligen und sucht aktiv Kontakt zur Community. So sollen zum Beispiel regelmäßige Veranstaltungen zum Hacken an dem Code in ihrem Büro stattfinden, und ein weiterer bezahlter Programmierer soll seine Zeit auf das Projekt verwenden.

Unter anderem durch eine direkte Evaluation von Funktionen im Editor selbst und weitere Funktionen soll Lighttable die Effizienz beim Schreiben von Code erhöhen.


eye home zur Startseite
Sid Burn 24. Nov 2014

Und die Kontaktdaten zu B können jederzeit veraltet sein, oder die Firma oder die...

Lala Satalin... 20. Nov 2014

Laut dem Entwickler im Bug-Report ist ein Fix unterwegs.

SelfEsteem 20. Nov 2014

Naja, die LAs sind ein Hilfskonstrukt, das on Top drauf gesetzt wird, um genau dem...

Lala Satalin... 20. Nov 2014

Klappt leider auch nicht: http://i62.tinypic.com/14m9jzd.png Siehe unten die Zeilen.

Dino13 20. Nov 2014

Also ich hab's gerade mal ausprobiert (Yosemite) und das Menü ist ganz normal zu sehen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  4. AKDB, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Bleiben denn die ganzen Dienste wie foodora?

    Analysator | 16:02

  2. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    azeu | 15:59

  3. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Melkor | 15:58

  4. Dagegen! [solution inside]

    Buddhisto | 15:56

  5. Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    mrgenie | 15:55


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel