Lightpaper: Rohinni druckt Leuchtdioden

Leuchtendes Papier hat das US-Unternehmen Rohinni entwickelt: Lightpaper sind Leuchtdioden, die auf ein dünnes Trägermaterial gedruckt werden. Gerade in der Werbung sieht der Hersteller Anwendungsmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightpaper: biegsam und dünner als OLEDs
Lightpaper: biegsam und dünner als OLEDs (Bild: Rohinni/Screenshot: Golem.de)

Der Name Lightpaper sagt schon alles: Das US-Unternehmen Rohinni hat eine Methode entwickelt, Leuchtdioden auf ein dünnes Trägermaterial zu drucken. Das ermöglicht Leuchtmittel von der Stärke eines Blattes Papier.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Product Owner (m/w/d)
    QUNDIS GmbH, Erfurt
Detailsuche

Das Material, mit dem das Lightpaper gedruckt wird, ist eine Tinte, in die Leuchtdioden (LED) gemischt sind. Die LEDs haben in etwa die Größe einer roten Blutzelle. Die Tinte wird auf eine leitfähige Schicht aufgebracht. Das bedruckte Material wird dann mit zwei Schutzschichten versiegelt. Wird Spannung angelegt, leuchten die LEDs.

Leuchtdioden können gezielt angesteuert werden

Die Dioden seien dünn und biegsam, sie leuchteten hell, und es sei möglich, sie genau anzusteuern, sagte Rohinni-Marketingchef Nick Smoot dem US-Magazin Fast Company. Das bedeute, dass es möglich sei, einzelne Bereiche einer größeren Fläche gezielt anzusprechen.

Weiterer Vorteil der gedruckten LEDs: Sie können in einer beliebigen Form produziert werden. Außerdem lassen sie sich dünner herstellen als organische Leuchtdioden (OLED). Dazu sind sie günstiger. In der ersten Produktgeneration ist allerdings die Verteilung der LEDs ungleichmäßig. Entsprechend kann es sein, dass eine Fläche auch nicht gleichmäßig hell leuchtet. Das Problem will das Unternehmen aber in den kommenden Monaten lösen.

Leuchtende Schriftzüge und Autoscheinwerfer

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Anwendungen für Lightpaper gibt es viele. Das Unternehmen aus Coeur d'Alene im US-Bundesstaat Idaho stellt einige auf seiner Website vor. Darunter sind Displays für mobile Geräte wie Smartwatches, leuchtende Schriftzüge oder Logos auf allen möglichen Produkten, Autoscheinwerfer und natürlich eine leuchtende Tapete. Rohinni wolle keine Fernsehgeräte bauen, sagte Smoot.

Einige Unternehmen arbeiten bereits daran, Lightpaper in ihre Produkte zu integrieren. Smoot wollte Fast Company jedoch nicht verraten, welche das sind. Die ersten Anwendungen von Lightpaper sollen Mitte kommenden Jahres auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
    Microsoft
    Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

    Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /