• IT-Karriere:
  • Services:

Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge

Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Lightning-Anschluss
Apples Lightning-Anschluss (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Es ist hinlänglich bekannt, dass Apple lange vor der Einführung von USB-C mit Lightning einen Steckertyp angeboten hatte: Dieser war von Anfang an verdrehsicher, deutlich kleiner geraten und er vertrug höhere Ströme sowie Spannungen. Neu ist aber, dass Apple das zuständige USB-Konsortium namens USB-IF (Universal Serial Bus Implementers Forum) nicht überging, sondern dass das Konsortium einfach zu träge war.

Stellenmarkt
  1. abacon Gesellschaft für Mess-, Steuer- und Regeltechnik mbH, Eschborn-Niederhöchstadt
  2. TGW Robotics GmbH, Stephanskirchen

Im Gespräch mit dem c't-Magazin sagte der Chairman des USB-IF, Brad Saunders, in Bezug auf USB-C: "Wir waren zu träge." Als Apple einen neuen Steckertyp für die Nachfolge des 30-Pin-Konnektors suchte, gab es laut Saunders noch keine Mehrheit für eine völlige Neuentwicklung des USB-Steckers. Die im USB-IF aktiven Unternehmen hätten zu der Zeit auf Zwischenlösungen wie MHL gesetzt, womit eine Mini- oder Micro-USB-Buchse zweckentfremdet worden sei.

Als Standardisierungsgremium ist das USB-IF bei neuen Entwicklungen auf die Mehrheitsbeschlüsse der Mitglieder angewiesen und reagiert dadurch unter Umständen träger als ein einzelner Hersteller, der sich nicht mit anderen Unternehmen in Detailfragen einigen muss. Apple warnte kürzlich vor einem einheitlichen USB-Ladegerät, wie es die EU durchsetzen möchte. Apple argumentiert: Solche Vorgaben seien innovationsfeindlich und dienten nicht dem Umweltschutz. Letzteres ist ein zentrales Argument der EU bei der Einführung von einheitlichen USB-Netzteilen.

Apple wollte weder Mini-USB noch Mikro-USB

Als Apple nach einem Nachfolger des 30-Pin-Konnektors suchte, kamen weder Mini-USB noch Mikro-USB in Frage. Als Grund wird vermutet, dass die Stecker nicht standardmäßig verdrehsicher waren. Mittlerweile gibt es auf dem Markt aber auch Mikro-USB-Stecker, die beliebig in eine Micro-USB-Buchse gesteckt werden können. Die Tolino-Allianz etwa legt solche Kabel ihren hochwertigen E-Book-Readern bei.

Aber möglicherweise habe es auch andere Gründe gegeben, dass Apple auf einen eigenen Anschlusstyp gesetzt habe, heißt es. Apple brachte ein erstes Gerät mit einem Lightning-Anschluss im Herbst 2012 auf den Markt. Der USB-C-Standard wurde erst im Sommer 2014 verabschiedet und hat einige Merkmale von Apples Lightning-Anschluss aufgegriffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...
  4. (u. a. be quiet! Shadow Rock Slim CPU-Kühler für 29,99€, be quiet! Dark Rock TF CPU-Kühler...

Luuumumba 29. Jan 2020

USB4 kommt halt erst in 10 Jahren, wenn überhaupt... Aktuell setzt sich gerade mal 3.1...

Tommy_Hewitt 28. Jan 2020

Und nach Erfahrung ist das absoluter Schwachsinn, denn den Stecker bekommst du nur mit...

Luuumumba 27. Jan 2020

Firewire war nie so schnell, da immer über langsamen Bus am Chipsatz angeschlossen. Die...

User_x 27. Jan 2020

und sowas strebt Apple an... sehr innovativ!

chewbacca0815 27. Jan 2020

Wenn schon, dann in Segmente, siehe wikipedia -> Fahrzeugsegment (Kraftfahrt-Bundesamt...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /