Abo
  • Services:

Light: Smartphones sollen bis zu neun Kameras bekommen

Drei Kameras sind nicht genug: Bald soll ein Smartphone vorgestellt werden, bei dem bis zu neun Kameras mit verschiedenen Brennweiten auf der Rückseite integriert sind. Die Technik dazu liefert das Unternehmen Light.

Artikel veröffentlicht am ,
Light L16
Light L16 (Bild: Light)

Der US-Kamerahersteller Light will seine Mehrkameratechnik auch an Smartphonehersteller lizenzieren und hat angekündigt, schon im kommenden Jahr ein Modell mit fünf bis neun Kameras auf den Markt zu bringen. Aktuell hat Light mit der L16 nur eine Kamera im Sortiment, in der 16 Objektivkamerakombinationen untergebracht sind. Die Kamera erinnert aufgrund ihrer Bauform zwar an ein Smartphone, doch die notwendige Technik fehlt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg

Der Washington Post wurde der Prototyp eines Smartphones vorgestellt, das über ein sogenanntes Kamera-Array von Light verfügt. Das Gerät könne damit Fotos mit einer Auflösung von bis zu 64 Megapixeln aufnehmen und auch bei schlechtem Licht gute Bilder machen, berichtete der Journalist, der das Gerät testete. Die Kameraanordnung ermöglicht es - wie bei der Lichtfeldfotografie -, nachträglich Tiefenschärfe und Fokus im Bild zu verändern.

Der chinesische Auftragshersteller Foxconn ist Lizenznehmer von Light und ebenfalls an dem Unternehmen beteiligt. Ob Foxconn ein eigenes Smartphone mit der Light-Kameratechnik bauen will oder mit einem anderen Hersteller zusammenarbeitet, bleibt unbekannt.

Die Kamera Light L16 mit ihren 16 Kameraobjektivkombinationen kostet hierzulande 2.050 Euro. Ob ein Smartphone mit einem ähnlichen Preis Marktchancen hätte, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

Anonymer Nutzer 04. Jul 2018

Lieber EINE vernünftige Kamera. Ich bleibe entweder bei Billig-Smartphones wie meinem...

SanderK 04. Jul 2018

Wenn man hier so querliest, durch alle Berichte, wäre es doch schlicht das schönste auf...

NeoXolver 04. Jul 2018

Naja das hängt schon von Prozesor und Compiler ab. Bei Prozessoren mit großen...

Tommy-L 03. Jul 2018

Na ja hier wurde nicht die Vernichtung der Firma verlangt, nur Ekel kundgetan. Wusste...

Anonymer Nutzer 03. Jul 2018

Und dann noch einen richtigen mp3-Player, einen richtigen eReader, ein richtiges Navi...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /