Light Phone 2: Das Mobiltelefon für Abschalter

Mit dem Light Phone 2 will das Startup Light ein Mobiltelefon schaffen, das den Nutzer vom Stress sozialer Medien, E-Mails und Messenger fernhält. Das Telefon soll Anrufe und SMS ermöglichen und einen Wecker haben. Die Finanzierung per Crowdfunding ist bereits geglückt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Light Phone 2
Das Light Phone 2 (Bild: Light)

Das Startup Light sucht auf Indiegogo Unterstützer für sein Mobiltelefon Light Phone 2. Das Gerät soll anders als ein Smartphone nur grundlegende Funktionen bieten und so den Nutzer vom Zwang sozialer Netzwerke, Messenger und E-Mails befreien. Das Telefon soll User dazu bringen, ihr Smartphone auch mal zu Hause zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Windows-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Wiesbaden
  2. Leiter Anwendungsentwicklung (m/w/d)*
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Rhein-Neckar-Kreis
Detailsuche

Das Light Phone 2 ist bereits das zweite Light Phone: Das erste erlaubte dem Nutzer ausschließlich Telefonate. Das neue Gerät soll darüber hinaus etwas mehr bieten: Es verfügt es über eine Kontaktdatenbank, außerdem sollen Nutzer mit dem Light Phone 2 auch SMS verschicken und einen Wecker stellen können.

Finaler Funktionsumfang steht noch nicht fest

Da sich das Projekt aktuell noch in der Planungsphase befindet, steht der endgültige Funktionsumfang noch nicht fest. Die Entwickler wollen zusammen mit den Unterstützern begutachten, welche Funktionen noch hinzukommen könnten. Denkbar sind beispielsweise eine einfache Routennavigation, ein Ride-Sharing-Dienst, eine Wettervorhersage oder die Möglichkeit, Musik abzuspielen.

Die Entwickler wollen bestimmte Funktionen definitiv nicht implementieren oder können sie wegen der Hardwarerestriktionen nicht umsetzen. Dazu zählen soziale Netzwerke, ein E-Mail-Client, News-Apps und Werbung.

Inhalte sollen beim fertigen Light Phone 2 auf einem E-Paper-Display angezeigt werden, das per Touch bedient werden kann. Zur Größe des Bildschirms wurden keine Informationen veröffentlicht. Das Gerät soll 91 x 55 x 6,5 bis 7,5 mm groß sein - der Bildschirm wäre also eher klein. An der Seite sollen zwei Buttons zum Scrollen angebracht sein.

  • Das Light Phone 2 ist ein einfaches Mobiltelefon, das Nutzer vom Stress sozialer Netzwerke befreien soll. (Bild: Light)
  • Mit dem Gerät sollen Nutzer auch SMS verschicken können. (Bild: Light)
  • Als Bildschirm soll ein E-Paper-Display zum Einsatz kommen. (Bild: Light)
  • Das Light Phone 2 soll bequem in die Handinnenfläche passen. (Bild: Light)
  • Das Mobiltelefon soll in Schwarz und Weiß verfügbar sein. (Bild: Light)
Das Light Phone 2 ist ein einfaches Mobiltelefon, das Nutzer vom Stress sozialer Netzwerke befreien soll. (Bild: Light)

Das Light Phone 2 soll LTE und WLAN unterstützen. Der eingebaute Speicher soll 8 GByte groß sein, der Arbeitsspeicher 1 GByte. Das Betriebssystem ist eine vereinfachte Version von Android, die der Hersteller LightOS nennt.

Das Light Phone 2 soll die Vorbesteller im April 2019 erreichen. Aktuell können Interessenten das Projekt mit 250 US-Dollar unterstützen und bekämen als Gegenleistung ein Light Phone 2. Für Deutschland kommen noch 35 US-Dollar an Versand hinzu. Das Projekt ist bereits finanziert. Bei Crowdfunding-Projekten ist dies aber keine Garantie dafür, dass das Gerät auch erscheint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

EynLinuxMarc 05. Apr 2018

Und du weißt ja das immer den wenn man es nicht mit hat, wichtige Nachrichten kommen...

Leegastaenikoer 07. Mär 2018

Oder auch ein Lifestyle-Produkt, weil hübsch designt und etwas anderes als alle anderen...

Askaaron 06. Mär 2018

Das Ding soll können: - Telefonieren - SMS - Kontaktdatenbank Und dafür 1 GB RAM? Und 8...

igor37 06. Mär 2018

Nachdem das ganze Geräte nicht größer als eine Kreditkarte ist, denke ich nicht dass das...

DoMeLe 06. Mär 2018

Du Siehst das verkehrt. Das ist ein Computer mit Display und GSM/LTE-Modul-adaption :-)


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /