Abo
  • Services:

Lift Labs: Google kauft Biotech-Startup

Google übernimmt Lift Labs und macht das Startup zum Teil seiner Forschungsabteilung Google X. Der Liftware Spoon soll das Zittern der Hand von Parkinson-Patienten ausgleichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Liftware Spoon
Liftware Spoon (Bild: Lift Labs)

Google hat das Biotech-Unternehmen Lift Labs gekauft. Das gab das Unternehmen in einem Posting bei Google+ bekannt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Lift Labs werde Teil des Forschungsbereiches Google X, schreibt Google.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Region Frankfurt, Offenbach, Hanau
  2. Medion AG, Essen

Lift Labs hat einen Löffel entwickelt, der Parkinson-Kranken das eigenständige Essen erheblich erleichtert. Der Liftware Spoon soll das Zittern der Hand um bis zu 75 Prozent reduzieren, indem Beschleunigungsmesser die unkontrollierten Bewegungen des Armes erfassen und Motoren im Löffelstiel Gegenbewegung ausführen. Das Unternehmen plant, auch Gabeln und Messer für Parkinson-Kranken zu entwickeln. Der Liftware Spoon kostet 295 US-Dollar.

Google erklärte: "Wir werden auch untersuchen, wie ihre Technologie auf andere Weise eingesetzt werden könnte, um das Verständnis und das Management von neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Tremor zu verbessern."

Wie die New York Times anmerkte, könnte die Übernahme auch im persönlichen Interesse von Google-Mitbegründer Sergey Brin sein, der seinen Schwerpunkt bei Google X hat. Brins Mutter leidet an Parkinson, und er hat eine genetische Mutation, durch die sein Risiko stark erhöht ist, selbst Parkinson zu bekommen. Brin sagte im Jahr 2009, dass sein Risiko, in rund 20 Jahren die neurodegenerative Erkrankung des extrapyramidal-motorischen Systems zu bekommen, bei "50:50" liege.

Google X hat bereits eine elektronische Kontaktlinse entwickelt, die Diabetes-Patienten helfen soll. Sie misst regelmäßig den Blutzuckerspiegel der Tränenflüssigkeit und kann so vor zu hohem oder zu niedrigem Blutzuckerspiegel warnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  2. (-62%) 11,50€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

emuuu 12. Sep 2014

Wage ich für das spezielle Beispiel zu bezweifeln, weil Lift Labs sich die bestehende...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /