Lift Ergonomic Vertical Mouse: Logitechs ergonomische Maus gibt es auch für Linkshänder

Logitech hat mit der Lift Ergonomic Vertical Mouse eine weitere ergonomische Maus vorgestellt. Diesmal mit Smart Wheel und Bolt-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Lift Ergonomic Vertical Mouse
Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)

Logitech hat mit der Lift Ergonomic Vertical Mouse eine weitere ergonomische Maus vorgestellt. Diese ist eine Ergänzung des Logitech-Sortiments mit ergonomischen Mäusen. Vor vier Jahren brachte der Hersteller die MX Vertical auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in (m/w/d) für den Benutzerservice
    Landesamt für Finanzen - Zentralabteilung, Weiden
  2. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Das neue Lift-Modell richtet sich laut Logitech an Personen, die kleinere Hände haben. Die MX Vertical wird weiter im Sortiment bleiben und richtet sich an Personen mit großen Händen.

Anders als bei der MX Vertical gibt es die Lift-Maus wahlweise für Links- oder Rechtshänder. Zudem wird das neue Modell mit dem Logi-Bolt-Empfänger ausgeliefert, die andere vertikale Maus gibt es nur mit einem Unifying-Empfänger. Anfang des Jahres brachte Logitech die Signature M650 auf den Markt, die es ebenfalls in Varianten für Links- und Rechtshänder gibt.

Als ergonomische Maus ist auch das Lift-Modell anders geformt als klassische Mäuse - eine andere Bezeichnung dafür lautet vertikale Maus. Logitech setzt auf ein vertikales 57-Grad-Design. Im Unterschied zu einer klassischen Maus liegt die Hand bei einem vertikalen Modell nicht oben auf dem Gehäuse, sondern ist seitlich angelehnt.

Vertikale Bauform soll Arm und Hand schonen

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit sollen der Arm und das Handgelenk entlastet werden, indem der Unterarm gerade an der Maus ruht. Logitech geht davon aus, dass es bis zu zwei Tage dauern kann, bis man sich an eine ergonomische Maus gewöhnt hat, falls man bisher nur klassische Mäuse verwendet hat.

Die Lift-Maus hat sechs Maustasten und ist 108 x 71 x 70 mm groß. Sie ist damit deutlich höher als klassische Mäuse. Neben den beiden üblichen Tasten befinden sich an der Seite zwei weitere Tasten, eine Taste ist im Mausrad integriert und eine weitere befindet sich direkt hinter dem Rad.

Die Maus hat ein Mausrad mit der Bezeichnung Smart Wheel. Dieses kann entweder mit großer Präzision oder hoher Geschwindigkeit verwendet werden. Wird das Rad langsam gedreht, ist der Präzisionsbetrieb aktiv und wir können zeilenweise blättern. Wird das Rad schnell gedreht, können wir mit hoher Geschwindigkeit etwa durch Webseiten scrollen. Mit der Taste oberhalb des Mausrads kann die Geschwindigkeit des Mauszeigeres verändert werden.

Lift unterstützt Logi Bolt sowie Bluetooth

Die Tasten an der Maus sollen sich mit Hilfe der Logitech-Software Options+ anpassen lassen. Zudem soll die Tastenbelegung abhängig vom genutzten Programm anders verwendet werden können.

Der Hersteller setzt wie bei der Signature M650 vom Januar 2022 auf die neue Version der Logitech-Software. Mit der alten Options-Software kann die Lift-Maus nicht angepasst werden. Wie auch andere Logitech-Produkte wird die Funktion Flow unterstützt, um Dateien bequem zwischen verschiedenen Computern austauschen zu können.

  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
  • Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)
Lift Ergonomic Vertical Mouse (Bild: Logitech)

Zum Lieferumfang der Lift-Maus gehört ein Logi-Bolt-Empfänger; die Funktechnik soll eine höhere Sicherheit bei der drahtlosen Nutzung bieten als die bisherige Unifying-Technik. Logi-Bolt setzt mindestens folgende Betriebssysteme voraus: Windows 10, MacOS 10.5, Chrome OS oder Linux.

Zudem bietet die Maus als weitere Drahtlostechnik Bluetooth. Sie kann mit bis zu drei Geräten gekoppelt werden und das zu steuernde Gerät soll sich leicht an der Maus ändern lassen. Die Lift-Maus nutzt eine AA-Batterie und soll damit zwei Jahre verwendet werden können, ohne dass ein Batteriewechsel nötig ist.

Logitech MX Vertical Ergonomische Kabellose Maus, Bluetooth und 2.4 GHz Verbindung via Unifying USB-Empfänger, 4000 DPI Sensor, Wiederaufladbarer Akku, 4 Tasten, Multi-Device, PC/Mac/iPadOS

Lift kommt im April für 80 Euro

Logitechs Lift Vertical Ergonomic Mouse soll im April 2022 zum Preis von 80 Euro verfügbar sein. Bisher ist das Produkt auf der Webseite des Herstellers noch nicht gelistet. Die Lift-Maus soll es in den Farben Graphit, Weiß und Rosa geben - jedenfalls für Rechtshänder. Das Linkshändermodell wird nur in der Farbe Graphit angeboten.

Zum Vergleich: Logitechs weiterhin verfügbare ergonomische Maus MX Vertical kostet regulär 120 Euro und wird nur für Rechtshänder angeboten. Im Onlinehandel gibt es die MX Vertical bereits für 80 Euro - also zum gleichen Preis wie das neue Modell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /