Abo
  • IT-Karriere:

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Passagierdrohne Hexa: Sightseeing-Flüge in 25 US-Städten
Passagierdrohne Hexa: Sightseeing-Flüge in 25 US-Städten (Bild: Lift Aircraft/Screenshot: Golem.de)

Fliegen ohne Pilotenlizenz: Das US-Unternehmen Lift Aircraft hat einen Passagier-Multicopter vorgestellt, das von jedermann ohne Vorkenntnisse und Pilotenschein geflogen werden kann. Es soll für touristische Flüge eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Hexa von Lift Aircraft erinnert beim ersten Anblick an den in Süddeutschland entwickelten Volocopter: Wie dieser verfügt auch das Lift Aircraft über 18 Rotoren, die auf einem Gestell über der Kanzel angeordnet sind. Allerdings ist die Kanzel kleiner, es passt nur eine Person hinein.

Der Antrieb ist elektrisch. Aus Sicherheitsgründen hat jeder Rotor einen eigenen Antriebsstrang mit Akku. Die Flugdauer beträgt rund 15 Minuten. Der Antrieb ist redundant ausgelegt: Bis zu einem Drittel der Rotoren kann ausfallen, ohne dass das Fluggerät abstürzt. Für den Notfall ist ein Fallschirm an Bord, der Hexa zusammen mit dem Piloten sicher zum Boden bringt.

Hexa wiegt ohne Pilot 196 Kilogramm und fällt damit in den USA unter die Kategorie Ultralight Vehicle, die ohne einen Pilotenschein geflogen werden dürfen. Gesteuert wird das Lift Aircraft per Joystick. Ein Kontrollsystem, ähnlich dem, über das Drohnen verfügen, hält das Fluggerät in der Luft stabil. Wer einen Flug bucht, soll erst ein kurzes Training absolvieren, bei dem ein Flug in der virtuellen Realität simuliert wird. Dann kann es losgehen.

Lift stellt sich vor, ab kommendem Jahr in 25 Städten in den USA kommerzielle Flüge mit dem Multicopter anzubieten - allerdings nicht wie die meisten anderen dieser Fluggeräte als Taxidrohne, sondern für Sightseeing-Rundflüge. Ein solcher Flug soll um die 250 US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

ChMu 24. Dez 2018

Welchen ultraleichten Pilotenschein freien Heli hast Du da im Auge? Ein Heli mit EINEM...

Kommunist 20. Dez 2018

Bin schon überall Auto gefahren. Nirgends wird so rücksichtslos und undiszipliniert...

Kommunist 20. Dez 2018

Sogar der kleine Gyro in meinen Modellfliegern ist so schnell, dass er bei Seitenböen gar...

Stubenfliege 14. Dez 2018

Bevor diese Fluggeräte nicht über vernünftige noise-reduction verfügen, sollte (und wird...

Onkel Ho 14. Dez 2018

Das wird schwierig eine klassische 2D Steuerung auf einen 3D Raum zu übertragen. Da...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Straßenbeleuchtung: Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
Straßenbeleuchtung
Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt

Gut 40 Prozent der Straßenbeleuchtung funktionierten in Detroit vor ein paar Jahren nicht. Mit einem LED-Erneuerungsprogramm sollte das behoben werden. Doch ausgerechnet ein bestimmter Straßenleuchtentyp von Leotek fällt reihenweise aus.

  1. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung
  2. Energieeffizienz Produktionsverbot für bestimmte Halogenlampen tritt in Kraft

    •  /